Erste Tagung der Deutschen Kooperationsinitiative UFO-Forschung am 24.06.2017

 

UFO-Tagung 2017
UFO-Tagung 2017

Am 24.06.2017 findet die erste, gemeinsame Tagung der Deutschen Kooperationsinitiative UFO-Forschung in Dipperz-Friesenhausen bei Fulda statt.
Neben einigen Vorträgen (siehe Bild) bietet die Veranstaltung Gelegenheit einen Einblick in die UFO-Forschung zu erhalten und sich mit den Vertretern der drei UFO-Forschungsvereine DEGUFO e.V. , GEP e.V. und MUFON-CES e.V. (gemeinsam: Deutsche Kooperationsinitiative UFO-Forschung) auszutauschen.

Bei Registrierung und Bezahlung bis zum 31.05.2017 beträgt die Teilnahmegebühr für Vereinsmitglieder 25,- Euro (Nichtmitglieder 30,- Euro) pro Teilnehmer.

Bei Registrierung und Bezahlung bis zum 19.06.2017 beträgt die Teilnahmegebühr für Vereinsmitglieder und Nichtmitglieder 40,- Euro pro Teilnehmer.

Danach ist nur noch Tageskasse möglich, die Gebühr pro Teilnehmer beträgt dann 45,- Euro.
Übernachtungskosten und Verzehr sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten.

Anmeldungen zur Tagung oder Fragen bitte an tagung2017@ufo-forschung.de – Betreff: „Tagung 2017“

Newsflash 44/2015

Suche nach intelligenten Signalen von KIC 8462852 hat begonnen
Vor kurzem wurden vom Kepler – Weltraumteleskop ungewöhnliche Lichtmuster von Stern KIC 8462852 registriert, welche Astronomen vermuten lassen, dass sie evtl. von einer künstlichen Megastruktur verursacht werden, die von einer außerirdischen Superzivilisation erbaut wurde (siehe Newsflash 43/2015).
Die Such nach intelligenten Signalen von KIC 8462852 hat nun bereits begonnen. Das Allen Telescope Array in der Nähe von San Francisco nimmt den Stern derzeit unter die Lupe.
www.space.com

Newsflash 44/2015 weiterlesen

Newsflash 43/2015

Außerirdische Superzivilisation entdeckt?
Noch Anfang des Jahres hat die NASA – Wissenschaftlerin Ellen Stofan angekündigt, dass die NASA innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahren Beweise für die Existenz außerirdischen Lebens gefunden haben wird. Freilich sprach Stofan da nicht von intelligenten Aliens, sondern erstmal nur von außerirdischen Mikroben – vielleicht auf dem Mars oder dem Jupitermond Europa. Nun könnte es aber so aussehen, als hätte sie sich in diesem Punkt getäuscht und die ersten Aliens, die wir offiziell entdecken, sind keine Mikroben, sondern gleich eine ausgewachsene Superzivilisation.

Die Auswertung der Daten, die das NASA – Weltraumteleskop Kepler vom Stern KIC 8462852 gesammelt hat, enthüllte ein äußerst ungewöhnliches Lichtmuster, das bisher noch jeder natürlichen Erklärung trotzt. Die Auffälligkeit wurde von zivilen Hobby-Planetenjägern des von Tabetha Boyajian ins Leben gerufene Projekt „Planet Hunters“ entdeckt. Das Lichtmuster von KIC 8462852 ist bislang einzigartig und deutet auf eine große Materiemasse hin, die den Stern in sehr enger Formation umkreist.

Newsflash 43/2015 weiterlesen

Newsflash 40/2015

Interessantes auf dem ISS – Video Stream
Wieder wurde auf dem NASA – Video Stream ein interessantes Objekt entdeckt. Es bewegt sich so schnell, dass es nur auf einem Frame erscheint und auf den ersten Blick wie ein Staubpartikel anmutet. Bei Vergrößerung des Frames erkennt man jedoch deutlich ein strukturiertes Objekt, das die Form einer Zigarre bzw. eines langgestreckten Dreiecks besitzt.
Am Ende des Videos wird noch ein zweites, interessantes Objekt gezeigt, das im Juni 2015 ebenfalls im ISS Video Stream auftauchte. Auch hier handelt es sich um ein dreieckiges Objekt mit einer deutlich strukturierten Oberfläche.

Newsflash 40/2015 weiterlesen

Newsflash 38/2015

Finanzspritze für SETI
Die Suche nach außerirdischen Signalen kann dank einer Finanzspritze des russischen Milliardärs Yuri Milner in den nächsten Jahren intensiviert werden. Milners Spende an die Organisation umfasst 100 Millionen Dollar und ermöglicht Zugang zum Green Bank Teleskop in West Virginia und dem Parkes Teleskop in Australien. Darüber hinaus kann SETI nun einen größeren Bereich des Radiospektrums abdecken.

Im Augenblick stehen SETI nur 36 Stunden Teleskopzeit pro Teleskop und Jahr zur Verfügung, während der sie den Bereich zwischen 20 und 50 Megahertz im Radiospektrum absuchen können.
Mit dem neuen Projekt, der sog. Breakthrough Initiative, stehen SETI nun tausende Teleskopstunden und das gesamte 10 Gigahertz Radiospektrum zur Verfügung. Die Leitung der Breakthrough Initative wurde Andrew Siemion, Direktor des SETI Research Centers der University of Berkely, übertragen.

Newsflash 38/2015 weiterlesen

Blackouts und Flashbacks

Teil 3: Gedanken eines Abductees – Blackouts und Flashbacks

Viele meiner Erlebnisse habe ich im Vergleich zu anderen Abductees die ich kenne ungewöhnlich bewusst erlebt. Das heißt, wenn ich später wieder in meinem Bett saß konnte ich mich genauso gut daran erinnern, wie z.B. wenn ich mich zurückerinnere, wie ich gestern bei schönstem Wetter baden war.

Trotz der vielen bewussten Erlebnisse bin auch ich nicht vor Blackouts (Erinnerungslücken) und den anschließenden Flashbacks (plötzlich wiederkehrende Erinnerungen die verschüttet waren) verschont geblieben. Ganz im Gegenteil, ich kann sogar ein Lied davon singen und es entbrannte zeitweilig ein richtiger Kampf mit mir selbst, weil ich nicht einsehen wollte das ich mich an etwas nicht erinnern konnte. Vor allem wenn ich bemerkte, dass die Erinnerungen ganz dicht an der Oberfläche waren, ich aber nicht heran kam. Blackouts und Flashbacks weiterlesen

Von Betroffenen für Betroffene und Interessierte des Alien-Entführungs-Phänomens