Interview mit Jim Sparks

Beitrag von: Bellatrix

Jim Sparks ist seit 19 Jahren Betroffener und hat seine Erlebnisse auch in einem Buch veröffentlicht. Es trägt den Titel „The Keepers“ (Die Bewahrer) und steht auch auf der Liste meiner nächsten Buchbesprechungen im Forum.

Jim Sparks ist insofern eine Ausnahme unter Betroffenen, da er sich seit Beginn seiner Erlebnisse an, wie er selbst sagt, 95-98% bewusst erinnern kann. In den 19 Jahren seiner Erlebnisse hat er eine schwierige Entwicklung durchgemacht, was die Interaktion mit den Wesen (den Greys) anbelangt. Er beschreibt, dass er in den ersten 6 Jahren durch dasselbe Trauma gegangen ist, wie viele andere Betroffene. Er wusste nicht, was geschieht, hatte Angst und wehrte sich gegen die Wesen, schrie und beschimpfte sie. Die Folge davon war, dass er in diesen ersten Jahre während eines Erlebnisses in der Regel paralysiert wurde. Mit der Zeit veränderten sich die Begegnungen jedoch und entwickelten sich hin zu einer Zusammenarbeit mit den Wesen, die Sparks heute als „fantastisch“ bezeichnet.

Was er zu sagen hat, ist sehr interessant. So berichtet er, dass das Entführungsphänomen sehr viel weiter geht, als uns allen bewusst zu sein scheint, da die Erinnerungen daran blockiert sind. Sparks spricht von Massenentführungen von gleichzeitig hunderten Menschen, die während diesen Episoden Unterweisungen bekommen, welche im Unterbewusstsein gespeichert werden. In diesen Unterweisungen geht es in erster Linie um unseren Planeten, die Schäden, die wir verursachen und eine Möglichkeit, die Katastrophe abzuwenden.

Bemerkenswert sind vor allem auch die Parallelen und Bestätigungen seiner Berichte durch andere Betroffene und einschlägige Organisationen. Sparks Aussagen decken sich mit militärischen Zeugenaussagen, die im Rahmen des Disclosure Projects gesammelt wurden. So bestätigt auch Sparks, dass es eine friedliche Zusammenarbeit zwischen Aliens und bestimmten Gruppen der Regierung gab, die auch auf technologischem Gebiet stattfand. Die menschliche Seite habe sich aber quasi „nicht an die Regeln gehalten“, denn es stand wohl nicht in der Absicht der Wesen, diese Dinge vor der Weltbevölkerung geheim zu halten. Auch Sparks berichtet, dass es bereits eine Technologie der Freien Energie auf der Erde gibt, die unsere Probleme auf einen Schlag lösen könnte, würde sie nur freigegeben.

Aufgrund einiger Parallelen zu einigen meiner eigenen Erfahrungen finde ich Sparks Bericht ebenfalls sehr interessant.

Project Camelot hat Sparks 2007 interviewt. Das entsprechende Video könnt ihr euch hier ansehen. Ich habe das Interview auch ins Deutsche übersetzt und als Untertitel beigefügt.

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Hinterlasse eine Antwort