14. Juli 1987, Kalifornien

Sacramento / Kalifornien, 1987

Mit freundlicher Genehmigung von C. Lacson. Copyright Text und Bilder: C. Lacson.

Visit her Website / Besucht ihre Internetseite unter: https://caroline-lacson.jimdosite.com/

 

my report/mein Bericht

 

14. Juli 1987 in Sacramento, Kalifornien., 1:30 nachts.

Im Juli 1987 besuchte ich meine Familie in Sacramento Kalifornien. Ich verbrachte den ganzen Monat dort. Ich war damals 21 Jahre alt. Am 14. Juli legte ich mich gegen 1:20 Uhr in der Nacht ins Bett, machte das Licht aus, schloss die Augen und dachte über die letzten 14 Tage nach, die ich bereits in Amerika verbrachte. Nach einigen Minuten, ich habe ganz sicher nicht geschlafen, hörte ich ein leises Geräusch, ähnlich einem Transformator. Ich hatte zeitgleich das Gefühl, dass in meinem Zimmer etwas vor sich ging. Es fühlte sich an, als wäre jemand in mein Zimmer gekommen, aber ich hatte die Tür meines Gästezimmers bevor ich ins Bett ging abgeschlossen. Ich bekam Angst und wollte meine Augen öffnen. Aber ich konnte sie nicht öffnen und bemerkte in diesem Moment, dass ich auch meinen Körper  nicht mehr bewegen konnte.

Trotzdem versuchte ich meine Augen zu öffnen und es gelang mir mit großer Anstrengung dann. Ich sah eine Person, die aussah wie ein Mensch, aber nicht irdisch menschlich wie wir. Sie war aufrecht stehend, deshalb schreibe ich Mensch. Sie stand direkt vor meinem Bett. Sie schaute auf meinen Körper in Höhe meines Bauches oder Unterleibes. Das Aussehen dieser fremdartigen Person ist sehr genau auf meinem gemalten Ölbild von 2010 bzw. 2018 dargestellt, und zwar foto-ähnlich! Die anderen Bilder und Zeichnungen bzw. Zeichnung  zeigen auch was ich meine. Diese Person, ich nenne sie mal so….unwissend, ob männlich oder weiblich oder überhaupt einem Geschlecht zugehörig…sah aus wie ein Mensch, aber nicht wie wir, sondern sehr fremdartig, aber schon menschenähnlich…. Sie stand aufrecht, leicht vorgebeugt über meinen Körper, mit zwei Armen und zwei Beinen und einen Rumpf sowie einen großen Kopf…soweit ich das sehen konnte, weil ich dieser Person nur in die Augen bzw. ins Gesicht sah.. Ich habe mich sehr erschrocken  und  hatte Angst, einen Herzinfarkt zu bekommen. Und ich  hatte Angst, dass mir irgendwas passieren würde was ich nicht will. Ich fühlte mich und ich war dieser Person ausgeliefert in dieser Situation. Die Zeitspanne, in der ich das erste mal die Augen öffnen konnte, dauerte ein paar Sekunden lang an…vielleicht 10, dann war es mir nicht mehr möglich, die Augen offen zu halten.

Ich hörte dieses Geräusch immer noch und ich konnte auch meinen Körper immer noch nicht wieder bewegen . Mit geschlossenen Augen dachte ich an Cora, sie war die Haushälterin und eine Art Krankenschwester, die die Großmutter (Mutter meiner Stiefmutter) nebenan im Zimmer betreute. Weil die Großmutter in dieser Nacht oft Hilfe brauchte lag Cora im Flur auf einer Matratze….das wusste ich. Ihr eigenes Zimmer war am anderen Ende des Hauses. Cora war also direkt vor meiner Tür. Ich wollte sie rufen, aber ich konnte meine Stimme nicht benutzen. Ich dachte an sie und hoffte, dass sie die Tür öffnen würde, obwohl das nicht möglich gewesen wäre, weil ich die Tür ja abgeschlossen hatte, aber in diesem Moment vergaß ich es. Ich dachte  an diese Person, die vor dem Bett stand und hatte Angst, aber mir war klar, dass sie nur auf meinen Körper schaute und mir nichts antat. Dieser Moment mit geschlossenen Augen dauerte ungefähr eine Minute lang an.

Ich versuchte ein zweites Mal meine Augen zu öffnen und es gelang mir auch. Diese Person war immer noch in meinem Zimmer…wie erwartet… aber jetzt war sie um 90 Grad zur Tür hin gedreht, an gleicher Stelle stehend, nicht mehr vorgebeugt, sondern gerade aufrecht stehend. Sie schaute zur Tür hin. Ich wundere mich heute noch darüber, weil ich an Cora vorher gedacht hatte, die ja direkt hinter meiner Tür im Flur lag. Es schien als hätte die Person gewusst was ich dachte. Nach ein paar Sekunden musste ich wieder unfreiwillig meine Augen schließen und sofort danach hörte das Geräusch auf und ich konnte mich auch wieder ganz normal bewegen. Sofort schaltete ich die Lampe an und sah diese Person nicht mehr. Das ist das, was ich in dieser Nacht erlebt habe.

Selbe Nacht gegen 3 Uhr:

Zufällig hatte ich Papier und Bleistift auf dem Nachttisch, also schrieb ich diese Situation kurz auf. Dann öffnete ich die Tür, weckte Cora auf und fragte sie, ob sie etwas bemerkt hatte. Ich sah, dass sie geschlafen hatte und sie sagte auch sie habe nichts bemerkt. Nachdem ich sie gefragt hatte bin ich in den Garten gegangen und habe geguckt, ob diese Person zu sehen war. Ich habe es nur für ein paar Sekunden draußen ausgehalten, weil ich Angst hatte. Es war niemand zu sehen und ich ging ins Haus zurück. Nach einer Weile ging ich zurück in das Gästezimmer und legte mich bei geöffneter Tür wieder hin, schlief aber nicht. Gegen 3 Uhr morgens kam mein Stiefbruder Lucho von der Arbeit nach Hause und ich erzählte ihm was passiert war. Wir gingen zusammen ins Gästezimmer und suchten nach irgendwelchen Spuren. Lucho guckte auf den Fußboden, wo die Person stand und schaute, ob Brandspuren zu sehen waren oder sowas, aber es war nichts zu sehen. Auch das Fliegengitter am Fenster war unbeschädigt. Das Fenster war wie die ganze Nacht über unverändert einen Spalt geöffnet. Wir gingen dann zurück ins Wohnzimmer und haben uns über diesen Vorfall unterhalten. Wir dachten unter anderem darüber nach, wie diese Person in mein Zimmer gekommen sein konnte.

Während dieser Unterhaltung erzählte Lucho, dass er zwei Jahren zuvor, als er vor dem Haus stand, glaubte, am Himmel ein UFO gesehen zu haben. Er sagte, dass er in den Himmel schaute und ein UFO sah, das sich schnell und in zickzackform bewegte. Er ging sofort zu seiner Mutter ins Haus und sagte es ihr, dann gingen beide hinaus und schauten in den Himmel, aber das UFO war nicht mehr zu sehen. Seine Mutter glaubte ihm nicht und sagte, er solle aufhören sowas zu erzählen.

Wieder zuhause in Bremerhaven:

Die folgenden zwei Wochen nach dieser Erfahrung, der Rest der Zeit in Amerika, war ich ziemlich durcheinander. Ich erzählte meiner Familie was passiert ist, aber außer Lucho hat mir niemand geglaubt. Ich habe mich vorher nie für UFOs oder Ausserirdische interessiert und wusste darüber auch nichts.  Bis heute habe ich nie Geld dafür erhalten, dass ich dieses Erlebnis öffentlich teile. Am Ende des Monats flog ich zurück nach Deutschland und ging in die Bibliothek meiner Heimatstadt, um mich über dieses Thema zu informieren. So habe ich gelesen, dass bereits viele Menschen etwas Ähnliches gesehen haben, sogar das Gleiche wie ich….große gelbe oder schwarze Augen, großer Kopf, menschenähnliches Aussehen, aber fremdartig. Ich habe auch eine weiß-blaue Aura um diese Person herum gesehen. Dies wurde auch bereits beschrieben von anderen Leuten.

Ich veröffentliche diese Erlebnis, weil ich von der Realität dieser Begegnung und auch von der Realität der Existenz von UFOs überzeugt bin.

ENGLISH

An experience with a strange humanoid looking life-form in California, July 14th, 1987

1987 the whole July I went for vacation to my family in Sacramento California. I was in the age of 21. At the 14th I laid down myself in bed about 1 a.m.,  I switched off the lamp, closed my eyes and thought to the last 14 days I already spent in America. After some minutes, I still didn’t sleep, I heard a quiet sound, similar to a transformator. Also, I had the feeling that something was going on in my room. It felt like someone had come into my room, but I locked the door of my guestroom before. I got scared and wanted to open my eyes. But I could not open them and I noticed at that moment that I could not move my body any more. Nevertheless I tried to open my eyes and I managed to do it after a few seconds. I saw a human-like figure, standing in front of my bed and looking at the center or abdomen of my body. The appearance of what I saw, I will call this person extraterrestrial,  you can see in my  oil painting from 2010 and 2018 exactly, it’s like a photo! He looked like a human, but not like you and me,  very strange, but already human-like. He was upright, slightly leaning over my body, with two arms and two legs and a torso and a big head. I have been very frightened like never before, I was afraid I’m getting a heart attack. I had to close my eyes. This situation I was able first time to open my eyes took a few seconds, then it was no longer possible for me to keep my eyes open.

With closed eyes I noticed that the quiet noise continued and I could still not move my body. I was afraid that something would happen to me that I do not want. I felt and I was at the mercy of this  extraterrestrial. I thought to Cora, she was the housekeeper and a kind of nurse who took care of the grandmother (mother of my stepmother), which was next to me in the room. Because the grandmother often needed help that night, Cora laid down on a mattress in the hallway, her own room was at the other end of the house. So Cora was right outside my door. I wanted to call Cora, but I could not use my voice. So I thought to her and hoped that she would open the door, although this was not possible because I had locked the door, but at that moment I forgot. I also thought to what I have seen and I had great fear, but I also noticed that this person only looked on my body and did nothing to me. This moment with closed eyes lasted one  minute maybe.

I tried to open my eyes a second time and I succeeded. This  extraterrestrial  was still in my room, but now he was turned 90 degrees toward the door, standing in the same place in front of my bed, no longer leaning over me, but straight upright. He looked at the door. I still wonder about it today, because I had thought of Cora before, which was right behind my door in the hallway. It seemed like the extraterrestrial  had known what I thought. After a few seconds, I involuntarily closed my eyes again and immediately afterwards the sound stopped and I was able to move normally. Immediately I turned on the lamp and saw the person no longer. That’s the description of what I experienced that night.

Coincidentally I had paper and pencil on the bedside table, so I wrote this situation briefly on. Then I opened the door, woke Cora up and asked her if she had noticed anything. I saw that she had slept and she also said she did not noticed anything. After I asked her I went into the garden and looked to see if this extraterrestrial  was visible. I just stood outside for a few seconds because I was scared. There was no one to see and I went back to the house. After a while, I went back to the guest room and lay down with the door open, but did not sleep. Around 3 o’clock in the morning my stepbrother Lucho came home from work and I told him what had happened. We went together to the guest room and searched for any traces. Lucho looked at the floor where the extraterrestrial  stood and looked to see traces of burn, but there was no sign of it. Also the mosquito screen at the window was undamaged, the window was like the whole night over unchanged a gap opened. We then went back to the living room and talked about this incident. Among other things, we thought about how this person could have come to my room.

During this conversation, Lucho recounted that two years ago he thought he had seen an UFO in the sky when he stood in front of the house. He said that he looked up into the sky and saw an UFO moving quickly and zigzagging. He immediately went to his mother in the house and told her, then both went out and looked up at the sky, but the UFO was no longer visible. His mother did not believe him and told him to stop telling such a story.

The following two weeks after this experience, the rest of the time in America, I was pretty confused. I told my family what happened but except Lucho nobody believed me. I would like to note that I have not been interested in UFOs or extraterrestrial  before and I didn’t know anything about it.  Until this moment I have never received any money to share my experience publicly. At the end of the month I flew back to Germany and went to the library to inform myself about this topic. So I learned that many people have the same as I have seen or seen something similar. Big yellow or black eyes, big head, human-like appearance, but strange. I’ve also seen a blue-white aura around this person. This blue-white aura has also been described by some people.

I publish this experience because I am convinced of the reality of this encounter and also of the reality of the existence of UFOs here on earth. It does not just affect me, but it affects us all. That’s why everyone has to know about it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.