Newsflash 11/2015

Noch ein UFO über New Mexico
Am 15. Januar 2015 um 19:05 Uhr schoß der Zeuge in Santa Ana Pueblo, New Mexico, ein paar Bilder von der Umgebung. Als er die Fotos ansah, bemerkte er auf einem drei helle Lichter in Dreiecksformation, die er mit dem bloßen Auge nicht wahrgenommen hatte. Auf den Aufnahmen davor und danach ist nichts zu sehen, weshalb der Zeuge eine Fehlfunktion der Kamera ausschließt. Es gab nach seinen Angaben auch keine Lichtquellen in der Nähe, die eine Reflexion hätten verursachen können.

new-mexico-ufo-1024x768
(Credit: MUFON)

Seltsames Objekt auf Foto der Apollo 7 Mission
Im Apollo Image Atlas vom Lunar and Planetary Institute ist ein seltsames Objekt auf einem der Bilder zu sehen, die während der Apollo 7 Mission 1968 aufgenommen wurden.

zum Bild

Lunar and Planetary Institute

Ungewöhnliches UFO über New York
Am 14.Januar 2015 wurde ein seltsames Objekt in New York aufgenommen. Es ist dunkel und diskusförmig, weist aber sehr viele „Zacken“ auf und sieht „zerklüftet“ aus. Nach Angaben des Zeugen konnte er das Objekt 3 Minuten beobachten. Das Objekt gab ein seltsames Geräusch von sich und Wildtiere wie Vögel etc. suchten das Weite.
Leider ist das Video sehr kurz, da das Handy des Zeugen angeblich durch Überhitzung des Geist aufgab.

Mirror UK

Radiosignale von ET?
In den letzten Jahren wurden immer wieder kurze Ausbrüche von Radiowellen beobachtet, die immer nur einige Millisekunden andauerten und deren Quelle bis heute unbekannt ist. Zum ersten Mal wurde ein solcher Ausbruch 2007 zufällig bei der Durchsicht von Daten des Parkes Radio Teleskops in Australien entdeckt. Seitdem wurden sechs weitere Ausbrüche vom Parkes Radio Teleskop und ein weiterer vom Arecibo Teleskop in Puerto Rico verzeichnet. In allen Fällen wurden die Signale erst bei der Durchsicht aufgezeichneter Daten entdeckt.

Ein Team von Astronomen in Australien hat nun eine Technik entwickelt, um gezielt nach solchen Ausbrüchen zu suchen und sie in Echtzeit zu beobachten. Das Team um Emily Petroff von der Swinburne University of Technology konnte nun den ersten dieser Ausbrüche „live“ am Parkes Radio Teleskop beobachten. Die Daten lassen darauf schließen, dass sich der Ausbruch in einer Entfernung von 5,5 Milliarden Lichtjahren ereignet hat. Beobachtungen anderer Bereich des elektromagnetischen Spektrum aus dem besagten Gebiet konnte einige mögliche Quellen ausschließen. Der Ursprung der Radiosignale bleibt aber nach wie vor im Dunklen.

„Was genau die Signale verursacht wird unter Wissenschaftlern heiß diskutiert. Die Möglichkeiten reichen von schwarzen Löchern, die gerade vergehen, außerirdischer Kommunikation und miteinander verschmelzender Neutronensterne.“

Telegraph UK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.