Newsflash 25/2015

Chefwissenschaftlerin der NASA sagt Entdeckung außerirdischen Lebens bis 2025 voraus
Bei einer Podiumsdiskussion am Dienstag, den 07. April 2015, sagte die leitende NASA – Wissenschaftlerin Ellen Stofan die Entdeckung von außerirdischem Leben bis zum Jahr 2025 voraus.

„Ich denke, dass wir innerhalb der nächsten zehn Jahr starke Hinweise auf Leben jenseits der Erde vorliegen haben und wir innerhalb der nächsten 20 bis 30 Jahre definitive Beweise dafür haben werden.“

Stofans Meinung wird von weiteren NASA Wissenschaftlern geteilt, so auch vom ehemaligen Astronauten John Grunsfeld: „Ich denke, wir sind eine Generation davon entfernt, Leben in unserem Sonnensystem zu finden – sei es auf einem eisigen Mond oder auf dem Mars. Und wir sind auch eine Generation davon entfernt, Leben auf einem Planeten um einen benachbarten Stern zu finden.“

Space.com

Die Podiumsdiskussion könnt ihr euch auf Youtube ansehen und sie ist es auch wirklich wert. Ich finde es bemerkenswert, wie sich der Grundtenor innerhalb der letzten Jahre hinsichtlich der Möglichkeit und Verbreitung außerirdischen Lebens in der Wissenschaft und gerade auch bei der NASA gewandelt hat. Noch vor 20 Jahren wäre eine solche Diskussion undenkbar gewesen.

Gezielte Suche nach Leben auf Exoplaneten
Mit der Inbetriebnahme von TESS (Transiting Exoplanet Survey Satellite) im Jahr 2017 und des James Webb Space Telescopes im Jahr 2018 soll die Suche nach Leben auf anderen Planeten in eine neue Ära eintreten. TESS soll sich vor allem auf die Suche nach Planetensystemen in unserer näheren Nachbarschaft begeben, während das James Webb Space Telescope in der Lage sein wird, potentielle Biosignaturen in der Atmosphäre erdähnlicher Planeten zu detektieren. Auf diese Weise könnte Leben auf anderen Planeten von der Erde aus nachgewiesen werden.

„Wir erwarten die Entdeckung tausender neuer Planeten mit TESS und werden die besten Kandidaten für eine nachfolgende Untersuchung durch das Webb Teleskop auswählen,“ so Lisa Kaltenegger vom Institute for Pale Blue Dots der Cornell University.

„Eines unserer Ziele ist es, besser zu verstehen, was genau einen Planeten zu einem lebensfreundlichen Habitat macht und wie wir das aus einer Entfernung von Lichtjahren detektieren können. Wir stehen kurz davor, andere blassblaue Perlen im All zu entdecken.“

Space.com

ETs for Hillary
Viele UFO – Aktivisten hoffen auf einen Sieg von Hillary Clinton bei den kommenden US – Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016. Ihrer Ansicht nach stehen die Chancen gut, dass unter Hillary Clinton die UFO – Geheimhaltung endlich aufgehoben werden könnte. Einer der Gründe hierfür ist der ehemalige Stabschef von Bill Clinton, John Podesta. Podesta gilt als UFO – Enthusiast und hat erst kürzlich seinen Posten als Berater von Präsident Obama niedergelegt, um Hillary Clinton im Wahlkampf zu unterstützen. Auf Twitter verkündete Podesta außerdem, dass sein größtes Versagen in 2014 gewesen sei, es wieder nicht geschafft zu haben, UFO Disclosure herbeizuführen.

„Jemand, der ein Berater des Präsidenten der Vereinigten Staaten gewesen ist und seinen Job niederlegt, postet normalerweise nicht an dem Tag, an dem er das Weiße Haus verlässt, einen Beitrag über UFOs. Besonders nicht, wenn bereits öffentlich bekannt gegeben wurde, dass er der Berater des neuen Präsidentschaftskandidaten sein wird. Er muss sich bewusst gewesen sein, dass hunderte Artikel über seinen Tweet verfasst werden würden,“ so Exopolitik-Aktivist Steven Bassett.

Neben John Podesta lassen auch die Interaktionen von Hillary Clinton mit Laurance Rockefeller und dessen Rockefeller Initiative in den 1990ern auf eine mögliche Offenlegung unter Clinton als Präsidentin schließen.

Anlässlich eines aktuellen Artikels zum Thema schickte das Nachrichtenmagazin Mother Jones eine Anfrage an das Büro von Hillary Clinton bzgl. ihres Standpunktes zum Thema UFO – Disclosure und erhielt überraschenderweise auch eine Antwort. Nick Merrill schrieb: „Unsere Kampagne hat strikte Regeln außerirdische Aktivitäten nicht zu kommentieren. Aber die Wahrheit ist dort draußen.“

Mother Jones

Animation weltweiter UFO – Sichtungen seit 1933
Mit Hilfe einer speziellen Software und den Daten vom National UFO Reporting Center hat Christian Peason eine animierte Weltkarte generiert, auf der die Verteilung und Frequenz von UFO – Sichtungen seit 1933 eingetragen sind. Ihr könnt euch die Karte auf folgender Website ansehen. Die Karte lässt sich verschieben und ihr könnt euch so jeden beliebigen Erdteil ansehen.

Animation UFO – Sichtungen weltweit

Besonders auffällig ist ein weltweiter, sprunghafter Anstieg der Sichtungen ab 1960 und noch einmal ab 1990 bis die Karte ab 2000 einem wahren Blitzlichtgewitter gleicht.

UFO über Texas
Am 03. April 2015 um ca. 14:15 Uhr wurden nahe dem Ort Taylor, Texas, zwei UFOs beobachtet, die von einem schwarzen Hubschrauber begleitet wurden.
Der Zeuge sah zuerst ein rechteckiges Objekt, das sich langsam Richtung Westen bewegte.

„Bald erkannte ich, dass es von einem kleinen, weißen, ovalen Objekt (definitiv kein Flugzeug) und einem schwarzen Helikopter begleitet wurde. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich zwei Meilen südlich von Taylor. Das rechteckige Objekt war klar erkennbar und schwebte aufrecht auf einer seiner langen Kanten. (…) Ausgehend von der Größe des Helikopters muss das rechteckige Objekt mindestens 100 Meter lang gewesen sein. Es hatte einen weißen oder grauen Streifen der Länge nach in seiner Mitte. Lichter konnte ich an dem Objekt keine erkennen.“

MUFON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.