Newsflash 32/2015

Russische Raumfahragentur schließt sich Suche nach außerirdischem Leben an
Nachdem die NASA Anfang des Monats angekündigt hat, innerhalb der nächsten 10 Jahre Beweise für die Existenz außerirdischen Lebens vorlegen zu können, hat nun auch die russische Raumfahragentur Roscosmos nachgezogen. Das russische Nachrichtenmagazin RIA Novosti hat die Ziele des russischen Raumfahrtprogramms für den Zeitraum 2016 bis 2025 zusammengefasst und veröffentlicht.
Roscosmos möchte sich der ESA beim ExoMars Program anschließen, dessen Mission es ist, Zeichen für Leben auf dem Mars zu finden.

Ursprünglich war für das von der ESA entwickelte ExoMars Programm eine Zusammenarbeit mit der NASA als Teil der ESA/NASA Mars Exploration Joint Initiative geplant. 2013 wurden jedoch von Seiten der USA die Gelder für das ExoMars Programm zugunsten des James Webb Space Telescopes abgezogen. Nun hat Roscosmos den Platz der NASA für das ESA – Marsprogramm eingenommen.

Das ambitionierte Projekt plant zunächst einen Orbiter und Lander zum Mars zu schicken. Der Start der Sonden ist für Januar 2016 mit einer Roscosmos Proton Rakete geplant. Der Trace Gas Orbiter (TGO) soll auf dem Mars nach Landestellen suchen, die Verteilung von oberflächennahem Wasser bestimmen, das Klima analysieren und nach Spuren von Methangas suchen. Im Hinblick auf die Suche nach mikrobiellem Leben ist Methangas ein wichtiger Indikator. Der NASA Rover Curiosity konnte erst kürzlich Spuren von Methangas auf dem Mars nachweisen. TGO soll nun dessen Ursprung näher untersuchen.

Zusammen mit TGO geht auch das Schiaparelli Descent and Landing Demonstrator Module (EDM) mit auf die Reise, dessen Hauptaufgabe es ist, eine sichere Landung auf dem Mars zu schaffen und Bilder der Umgebung zu machen.

Die zweite ExoMars Mission ist dann für Mai 2018 geplant. Ein Lander samt Rover sollen hier im Januar 2019 auf dem Mars eintreffen und Bodenproben vom Mars nach Biosignaturen untersuchen.

ESA-NASA-ExoMars

ExoMars Programm

Open Minds

Ursprung Mysteriöser Lichter auf Ceres noch nicht bekannt
Im Februar 2015 hatte die Raumsonde Dawn die ersten Bilder des Zwergplaneten Ceres zur Erde gefunkt, auf denen mysteriöse, helle Lichter auf der Oberfläche von Ceres zu sehen waren (siehe Newsflash 22/2015). In der Zwischenzeit hat Dawn detaillierte Aufnahmen des betroffenen Bereiches gemacht, doch Wissenschaftler sind immer noch zu keinem Schluss bezüglich des Ursprungs der seltsamen Lichter gekommen.

Einige vermuten, dass es sich um Eisplatten oder sog. Kryovulkane handeln könne, die sich auf eisigen Monden oder Asteroiden bilden können. Diese besondere Form des Vulkanismus entsteht erst bei Temperaturen unter -150°C und es werden flüssiges Methan, Kohlendioxid oder auch Wasser ausgespien. Beim Austritt gefrieren diese Substanzen wieder und bilden eisige Ablagerungen um den Vulkan. Der Umstand, dass die Lichter auch auf der Nachtseite sichtbar bleiben, macht eine Lichtreflexion auf z.B. Eis als Ursache jedoch eher unwahrscheinlich.

Die Unsicherheit über den Ursprung der Lichter gibt zurzeit viel Raum für Spekulationen. Könnte es sich bei Ceres gar um eine getarnte Raumstation Außerirdischer handeln – ähnlich wie der Todesstern in Star Wars? Manche vermuten hinter den Lichtern offene Tore, die in das Innere der vermeintlichen Raumstation führen.

Chris Russell von der Dawn Mission meint, es sei noch zu früh, um irgendwelche Schlüsse ziehen zu können: „Die hellen Bereiche faszinieren das Wissenschaftsteam immer noch, aber wir müssen warten, bis wir noch näher rankommen und eine bessere Auflösung erhalten, bevor wir ihre Quelle identifizieren können.“

Am 09. Mai 2015 wird sich Dawn dem Zwergplaneten noch mehr annähern und Fotos mit besserer Auflösung zur Erde schicken können.

Ceres3-280309

Express UK

Virginia Beach Town Center UFO
Am 18.04.2015 um Mitternacht verließ eine Angestellte des Town Center von Virginia Beach, Virginia, ihren Arbeitsplatz und bemerkte dabei ein ungewöhnliches Objekt, das Flugmanöver um die Spitze des Town Centers ausführte. Sie machte eine Videoaufnahme der Sichtung und postete sie am selben Tag auf ihrem YouTube Account Mandy AMF.

Das Video zeigt ein helles Objekt, das zunächst nahe der Spitze des Town Centers bewegungslos schwebt, um dann abrupte Manöver auszuführen, zu denen ein normales Flugzeug nicht fähig wäre. Zwischendurch entfernt sich das Objekt außer Sichtweite, um dann wieder zurückzukehren. Am Ende entfernt sich das Objekt mit sehr hoher Geschwindigkeit.

Nach einer ersten Einschätzung von Open Minds scheint es sich bei dem Video nicht um eine Fälschung zu handeln. Ein Vogel scheint als Erklärung nicht in Frage zu kommen, da die Bewegungen des Objekts zu schnell erscheinen und es zwischendurch auch völlig bewegungslos am Himmel hängt. Aus demselben Grund kann man wohl auch ein konventionelles Flugzeug ausschließen. Eventuell läge hier noch eine Drohne im Bereich des Möglichen.

2008 wurde ein in jeder Hinsicht identisches Objekt über dem Las Vegas Strip aufgenommen.

Open Minds

UFO über Indio, Kalifornien
Am 15. April 2015 um 20:53 Uhr wurde in Indio, Kalifornien, eine weiß-gelb leuchtende Sphäre beobachtet, die ihren Durchmesser veränderte und schließlich mit hoher Geschwindigkeit in den Nachthimmel schoss.

Während der Zeuge das Objekt beobachtete „wuchs sein Durchmesser um 50% und die Farbe änderte sich ins grün-gelbe für ein, zwei Sekunden. Dann schrumpfte das Objekt wieder auf seine ursprüngliche Größe. (…)

Dann schoss das Objekt nach oben bis man es nicht mehr erkennen konnte. (…)

Dieses Objekt war kein normales Flugzeug oder ein Meteor. Wir haben drei Flughäfen innerhalb eines 20 – Meilen Radius in der Umgebung und ich bin mit den Flugaktivitäten sehr vertraut.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.