Carl Sagan: Ich weiß, dass UFOs real sind…

Beitrag von: Bellatrix

Viele von euch dürften den mittlerweile verstorbenen, bekannten Astrophysiker und Exobiologen Carl Sagan kennen, der mit seinen Büchern und Sendungen die Astronomie und Exobiologie quasi in die Wohnzimmer des Volkes gebracht hat. Sagan war der Wegbereiter des SETI-Projektes und hat maßgeblich zu den unbemannten Weltraummissionen, die unser Sonnensystem erforscht haben, beigetragen. So entwarf er z.B. die goldene Datenplatte der Voyager 1 und 2, die eine friedliche Botschaft an potentielle außerirdische Zivilisationen enthielt.

Bekannt wurde Sagen vor allem durch seine Fernsehserie „Unser Kosmos“ und das gleichnamige Buch, das sich 70 Wochen lang in der New York Times – Bestsellerliste befand. In seinen Publikationen stand bei Sagan immer die Möglichkeit außerirdischen Lebens im Mittelpunkt. Dabei gab er sich auch meistens wilden Spekulationen hin. Sagan war überzeugt, dass außerirdische Zivilisationen existieren, jedoch lehnte er das UFO – Phänomen strikt ab. Angesichts seiner ansonsten zur Schau gestellten Offenheit eigentlich verwunderlich. Trotzdem war er hier nicht für Argumente zugänglich, lehnte eine außerirdische Anwesenheit auf der Erde konsequent ab und begründete diese Einstellung damit, dass die interstellaren Entfernungen ein unüberwindbares Hindernis darstellen würden. Er zeigte sich dabei ähnlich verbohrt wie gewisse deutsche Konsortien, die sich UFO – Forscher schimpfen.

Jetzt, 14 Jahre nach seinem Tod, erklärte Dr. Allen Hynek, dass Sagan sich ihm 1984 anvertraut hätte. Sagan sagte, er wisse, dass UFOs real sind. Zitat: „Ich weiß, dass UFOs real sind, aber ich würde nicht meine Forschungsgelder riskieren und öffentlich darüber sprechen, wie du [Allen Hynek] das tust.“

Ich hatte mich spätestens nach der Lektüre von Sagan´s Buch „Contact“ und nach der Verfilmung desselben mit Jodie Foster gefragt, ob Sagan wohl doch mehr wusste, als er zugeben mochte. Obwohl der Film um ein SETI – Szenario aufgebaut war, wunderte ich mich, wie ein so glühender Gegner der extraterrestrischen Erklärung des UFO – Phänomens doch so gut zu wissen schien, wie diese Wesen ticken. Das kam mir irgendwie verdächtigt vor. Die Begegnung der Hauptdarstellerin mit den Wesen ist für sie ungeheuer real und doch traumähnlich und besitzt eine Intensität und Tiefe, die ihr Leben grundlegend verändert. Doch es spielt sich hauptsächlich auf der Ebene des Bewusstseins ab, weswegen die Realität ihres Erlebnisses von ihren Kollegen angezweifelt wird.

Schade, dass mit Sagan die Liste der öffentlichen Desinformation noch um einen Namen länger wird. Mit seiner Popularität hätte Sagan in der Ufologie viel vorantreiben können, wäre er nur ehrlich gewesen.

http://www.prweb.com/releases/2010/05/prweb3966374.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.