Alle Beiträge von Bellatrix

„Beyond My Wildest Dreams“ – Teil 1

Im Buch „Beyond my Wildest Dreams“ (Jenseits meiner wildesten Träume) beschreibt die Betroffene Kim Carlsberg ihre Erfahrungen mit dem Entführungsphänomen. Das Besondere an dem Buch sind vor allem die graphischen Illustrationen, welche die Erfahrungen von Kim optisch sehr gut umsetzen und in die z.B. auch Symbole mit eingeflossen sind, die sie während ihrer Begegnungen wahrgenommen hat. Leider gibt es die Illustrationen aber nicht im Netz.

Kim schreibt selbst über ihr Buch:

„Dies ist kein Sachbuch im eigentlichen Sinn. Es ist eine soziologische, kulturelle und künstlerische Antwort auf meine persönlichen Erfahrungen mit dem UFO/Entführungsphänomen. Als Künstlerin und Fotografin fühlt es sich richtig für mich an, meine Erlebnisse in der Form zu präsentieren, die am natürlichsten für mich ist. Deshalb ist dieses Buch keine Aufzählung chronologischer Ereignisse, sondern ein Kunstwerk und es wurde mit diesem Gedanken geschrieben.“ „Beyond My Wildest Dreams“ – Teil 1 weiterlesen

„Passport to the Cosmos“ – Teil 5 (letzter Teil)

Isabel betrachtet die Erlebnisse als eine Art Schule, bei der einem geholfen wird, sich an das zu erinnern, was man bereits weiß – nämlich, dass wir alle ein Teil von Gott bzw. der Quelle sind.

Isabel: „Sie haben begonnen, uns zu holen und das Endergebnis ist, dass wir angefangen haben, uns an unsere Kräfte zu erinnern. Das ist ein Erinnerungs-Programm oder ein Aufweck-Programm oder wie immer man es nennen will. Sie haben einen Plan; das ist nicht dem Zufall überlassen.“

Karin: „Es ist so als ob jemand das Innere aus meinem Schädel und all den Mist entfernen würde, der mich davon abhält, offen zu sein. Sie ziehen die Schichten ab und dann beginnen die Lektionen.“ „Passport to the Cosmos“ – Teil 5 (letzter Teil) weiterlesen

„Passport to the Cosmos“ – Teil 4

In den folgenden Kapiteln geht Mack auf die spirituelle Transformation ein, welche die Erfahrungen – unabhängig davon, wie traumatisch sie zunächst für die Betroffenen gewesen sein mögen – in fast allen Fällen mit sich bringen. Diese spirituelle Transformation ist dabei nicht ein Nebenprodukt der Erfahrungen, sondern deren eigentlicher Zweck. Der wichtigste Schritt in diesem Prozess ist die Überwindung der Furcht.

Nona: „Das, was uns paralysiert ist der Wiederstand. Wir dürfen nicht dagegen ankämpfen. Wir müssen uns öffnen. Es geht darum all die Mauern einzureißen, die wir um uns aufgebaut haben, um in dieser Welt sicher zu sein. (…) (Die Erlebnisse) ermöglichen eine Expansion des Geistes und der Seele hin zum Kosmos. Du erkennst, dass du nicht auf die Existenz als menschliches Wesen auf der Erde limitiert bist.“ „Passport to the Cosmos“ – Teil 4 weiterlesen

„Passport to the Cosmos“ – Teil 3

Im 5. Kapitel „Protecting the Earth“ (Die Erde schützen) geht es um ein zentrales Thema im Entführungsphänomen: dem Missbrauch, den die Menschheit mit dem Planet Erde betreibt und die Wichtigkeit, dieser Entwicklung gegenzusteuern. Die Wesen bringen diese Themen oft mit sehr intensiven Bilder und Szenen ins Bewusstsein der Betroffenen.

Die Betroffenen Nona beschreibt dies folgendermaßen:

Wenn sie dir diese Landschaften zeigen, kann man die Lebenskraft in den Blumen, den Blättern und im Wasser förmlich sehen. Es ist wie Farben, die du noch nie zuvor gesehen hast. Im Regenwald kann man das Leben sehen, das in den Blättern existiert und in den Baumwipfeln. Erdgeister tanzten über den Bäumen.“ „Passport to the Cosmos“ – Teil 3 weiterlesen

„Passport to the Cosmos“ – Teil 2

Im vierten Kapitel “ Licht, Energie, Vibration“ geht Mack auf die verschiedenen intensiven und auch bewusstseinsveraendernden Energieformen ein, die bei einer Begegnung in der Regel wahrgenommen werden.

Bereits zu Beginn einer Begegnung nehmen die Betroffenen häufig ein intensives, meist bläulich-weißes Licht wahr, das von einem UFO emitiert wird oder direkt ins Zimmer scheint. Dieses Licht wird oft als so intensiv beschrieben, dass es die Nacht zum Tag werden lässt.

Eine Energieform, die mit der Abstrahlung intensiven Lichts verbunden ist, scheint auch eine wichtige Rolle bei Tranport der Betroffenen zum Schiff zu spielen. Es wird hier häufig von Lichttunnels berichtet bzw. von Licht, das die Betroffenen während des Transportprozesses ganz einhüllt. Die Betroffene  Andrea beschreibt diesen Prozess folgendermaßen: „Passport to the Cosmos“ – Teil 2 weiterlesen