Marcel

Beitrag von: stalker

Ort: Straße von Berre-l’Étang, 7km von Aix-en-Provence entfernt
Datum: ein Samstag Abend im August 1980
Uhrzeit: ca. 3h30 Uhr morgens (die Nacht zum Sonntag)
Anzahl der Zeugen: 2
Höhe des Objekts: ca. 50m oder höher
Flugrichtung: siehe Beschreibung im Text
Größe des Objekt: ca. 10 m im Durchmesser (ich würde sagen zwischen 7 und 12 m)
Dauer der Beobachtung: 1/2 bis 3/4 Stunde

Es geschah während einer Hochzeitsfeier, die sich im Kreise meiner Familie abspielte und bis in die Nacht hinein andauerte. Trotz unseres jungen Alters rauchten mein Cousin und ich bereits (Zigaretten!).
Wir wollten heimlich eine rauchen, also haben wir den Festsaal verlassen um nach draußen zu gehen. Wir waren ca. 100 m von dem Gebäude entfernt und unterhielten uns zusammen, bis mein Cousin auf einmal so etwas sagte wie:

“Hast du das gesehen?“

oder

„Kuck dir das an!“

Seine Stimme klang überrascht, er verhielt sich aber dennoch ruhig. Ich war auch überrascht und blieb ruhig… sehr ruhig sogar, total entspannt (ZEN wäre vielleicht die richtige Beschreibung für meinen Zustand).

Ein Objekt schwebte über einer Gruppe von Bäumen (ich glaube, es waren Pappeln). Nachdem der Überraschungseffekt vorbei war, erinnere ich mich an ein Gefühl des Glücks, indem ich für mich dachte:

Sie existieren wirklich!

Wir haben uns ganz ruhig und normal weiter unterhalten, in der Art von:

„Denkst du sie sehen uns?“

„Ja, ganz bestimmt!“

Das Objekt bewegte sich überhaupt nicht.

Wir waren fertig mit rauchen, und gleichzeitig fand die Hochzeitsfeier ihr Ende. Um die hundert Hochzeitsgäste strömten aus dem Gebäude, ABER KEIN MENSCH SCHIEN DAS OBJEKT ZU SEHEN!

Das Objekt verharrte immer noch bewegungslos in der Luft.

Um die folgenden Ereignisse zu verstehen muss vielleicht noch erklärt werden, dass meine Eltern geschieden waren und ich zu dieser Zeit bei meiner Großmutter lebte.

Die Leute stiegen in ihre Autos und fuhren einfach davon, als ob das Objekt nicht da wäre.

Mein Vater, seine Frau, meine Großmutter, meine Tante und ich stiegen in das Auto meines Vaters und fuhren in Richtung Aix.

Das Objekt folgte uns während der ganzen Fahrt. Ich verhielt mich ziemlich ungewöhnlich, sprach kein Wort, beobachtete das Objekt, hatte überhaupt keine Angst, blieb weiterhin in meinem Zen-ähnlichen Zustand und freute mich sogar ein wenig.

Wir erreichten das Haus meiner Großmutter, und als unser Fahrzeug anhielt, kam auch das Objekt zum Stillstand. Meine Großmutter, meine Tante und ich stiegen aus dem Wagen, mein Vater und seine Frau fuhren weiter. Das Objekt war immer noch da.

Meine Großmutter und meine Tante gingen ins Haus; ich ging ihnen zunächst hinterher, fühlte dann jedoch plötzlich den inneren Drang, mit „IHNEN“ allein zu sein (das ist der geeignetste Ausdruck, um meinen Willen in diesem Moment zu beschreiben).

Ich muss anmerken, dass ich zu dieser Zeit noch sehr jung war (12 Jahre), und es daher sehr ungewöhnlich ist, dass man mich um ca. 4 Uhr morgens alleine draußen stehen ließ. Dies entsprach überhaupt nicht ihren üblichen Verhaltensweisen, ganz und gar nicht!

Ich war also allein mit diesem Objekt, und es geschah weiter gar nichts (ca. 1 Minute lang). Ich entschied mich dann wieder ins Haus zu gehen.

Als ich ein paar Schritte in Richtung Eingangstür zurückgelegt hatte, drehte ich mich wieder um, denn ich wollte sehen, ob „SIE“ noch da sind (das ist der geeignetste Ausdruck, um meine Gedanken in diesem Moment zu beschreiben). Doch es war einfach weg. Ich habe nicht einmal gesehen wie das Objekt verschwunden ist!

Das Objekt sah etwa so aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.