Alle Beiträge von stalker

Part 4: Nephew: „Do you always have dreams like this too?“

Around the year 2007/2008 I had confusing dreams in which aliens appeared and in which I rode up elevators and entered a building in which spiral staircases led clockwise upwards. I saw my nephew in these dreams, with whom I had little other contact.

I couldn’t do much with these dreams and I didn’t have clear memories like the kidnapping at the age of 11. So I didn’t make much of it. It was probably nothing, I guessed. But I said to myself, if it has to do with aliens and you really do meet your nephew up there, no matter whether you remember those encounters in the morning or not. Every time you see your nephew up there, you’ll ask him to talk to you about it in reality and ask you one question: „Do you always have dreams like this too?“

I would tell him that I would answer „Yes.“ to that question. Then we would both have certainty that it was true.

Part 4: Nephew: „Do you always have dreams like this too?“ weiterlesen

Teil 4 – Neffe: „Hast du auch immer solche Träume?“

Um das Jahr 2007/2008 hatte ich wirre Träume in denen Aliens vorkamen und in denen ich Fahrstühle hochgefahren bin und ein Gebäude betreten habe in dem Wendeltreppen im Uhrzeigersinn nach oben führten. Ich habe in diesen Träumen meinen Neffen gesehen, mit dem ich sonst nur wenig Kontakt hatte.

Ich konnte mit diesen Träumen nicht viel anfangen und klare Erinnerungen wie damals an die Entführung mit 11 Jahren hatte ich nicht. Ich habe mir also nicht viel draus gemacht. Wahrscheinlich war es gar nichts, vermutete ich. Ich sagte mir aber, falls es mit Aliens zu tun hat und du dort oben wirklich deinen Neffen triffst, egal ob du dich am nächsten Morgen an diese Begegnungen erinnerst oder nicht. Du wirst jedes Mal wenn du da oben deinen Neffen siehst, ihn bitten dich in der Realität darauf anzusprechen und dir eine einzige Frage zu stellen: „Hast du auch immer solche Träume?“

Ich würde ihm sagen, dass ich diese Frage mit „Ja.“ beantworten würde. Dann hätten wir beide Gewissheit, dass es wahr ist.

Teil 4 – Neffe: „Hast du auch immer solche Träume?“ weiterlesen

Part 3: Cousins: „I don’t want it to touch me!“

(Names changed in one of the pictures)

In 1998 or 1999 I was visiting my cousin’s family with my father and his girlfriend. There was a family reunion. My uncle was also there. His daughter. We were 4 children in total. The ages of the children are estimated. I’m not 100 per sure how old everyone was.
Michelle, my cousin’s daughter was 6 or 7. Marvin, my cousin’s son was about 3-4 years old. And Mareike, my uncle’s daughter, must have been around 5-6 years old. We children all slept in the children’s room. I got the bunk bed. My younger cousins slept downstairs.

I woke up at night and watched the following scene from above. There was whispering between the two girls downstairs. It was pitch black. Only silhouettes of the children could be made out in the room and the door to the corridor was open. Michelle told Mareike there was someone standing in the hallway. „There’s someone STANDING there!“ Mareike could see no one. I couldn’t see anything in the corridor either, the corridor was even darker than the room. Marvin was also awake and sitting up straight. Michelle finally got up and went to the light switch next to the doorframe. She respectfully kept her distance from the door by standing against the wall to the right of it and stretched her arm wide to turn on the light.

Part 3: Cousins: „I don’t want it to touch me!“ weiterlesen

Teil 3 – Cousins: „Ich will nicht, dass es mich anfasst!“

(Auf einem Bild sind die Namen geändert)

1998 oder 1999 war ich mit meinem Vater und seiner Freundin bei der Familie meiner Cousine zu Besuch. Da war ein Familientreffen. Mein Onkel war auch da. Seine Tochter. Insgesamt waren wir 4 Kinder.  Das Alter der Kinder ist geschätzt. Ich bin mir nicht 100 pro sicher wie alt jeder war.

Michelle, die Tochter meiner Cousine war 6 oder 7. Marvin, der Sohn meiner Cousine war etwa 3-4 Jahre. Und Mareike, die Tochter meines Onkels muss etwa 5-6 Jahre alt gewesen sein. Wir Kinder schliefen alle im Kinderzimmer. Ich bekam das Hochbett. Meine jüngeren Großcousins schliefen unten.

Ich wachte nachts auf und beobachtete die folgende Szene von oben. Unten war Getuschel zwischen den beiden Mädchen. Es war stockdunkel. Im Raum waren nur Silhouetten der Kinder auszumachen und die Tür zum Flur stand offen. Michelle sagte zu Mareike, da stände jemand im Flur. „Da STEHT jemand!“ Mareike konnte niemanden sehen. Ich konnte im Flur auch nichts sehen, der Flur war noch dunkler als das Zimmer. Marvin war auch wach und saß aufrecht. Michelle stand schließlich auf und ging zum Lichtschalter neben dem Türrahmen. Sie hielt respektvoll Abstand von der Tür, indem sie sich rechts daneben an die Wand stellte und streckte ihren Arm weit aus, um das Licht einzuschalten.

Teil 3 – Cousins: „Ich will nicht, dass es mich anfasst!“ weiterlesen

„Dirty Little Secret“ – Erin Montgomerys Erfahrungen

Die Stationen von Erin Montgomerys Gefühlkarussel unterscheiden sich nicht sonderlich von vielen anderen Entführten: Angst, Selbstzweifel und das Gefühl, zum ohnmächtigen Spielball einer unaufhaltsamen Macht geworden zu sein.  Da kommt es im Oktober 2018 zu einem jener besonderen Schlüsselmomente. Erin erwacht neben ihrem Ehemann und erlebt das folgende Geschehen völlig bewusst mit. Ohne Vorwarnung werden die Decken von ihren Betten gezogen. Um sie herum stehen drei Gestalten. Erin blickt einen der Greys an – ein großes, kreideweißes Wesen – und statt Angst steigt Vertrautheit in ihr auf. „Oh, hallo, du bist es!“ entfährt es ihr überrascht. Der Grey antwortet fast schon gelangweilt: Natürlich sei er es, sie solle nicht dumm sein, er habe mehr von ihr erwartet. Erin nimmt seine Hand und lässt sich bereitwillig von ihm fortführen.

Das Gefühl dieser Vertrautheit beschäftigt sie. Wie kann es sein, dass sie dieses Wesen so gut kennt, aber sich im normalen Alltagszustand nicht daran erinnern kann? Diese und ähnliche Widersprüchlichkeiten führen ganz automatisch zu weiteren Fragen, die Erin in „Dirty Little Secret“ zusammenzuführen versucht. Ist sie Teilnehmerin in diesem Prozess – oder willenloses Versuchskaninchen? Hilft sie den Greys sogar während Entführungen? Gehören die Hybridenkinder zu ihr – oder zu den Aliens? Eines ist klar: Es gibt keine einfachen Schwarz-Weiß-Antworten.

„Dirty Little Secret“ – Erin Montgomerys Erfahrungen weiterlesen