Newsflash 01/2011

100-Year Starship Study

Nachdem die Raumfahrt nach Einstellung des Shuttle – Programms eigentlich nur noch müde vor sich hin dümpelt, tut sich langsam wieder etwas Neues am Horizont auf. Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) und die NASA haben sich nun zusammengetan und die 100-Year Starship Study ins Leben gerufen. Das ehrgeizige Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2111 ein interstellares Raumschiff zu entwickeln. Vergegenwärtigt man sich allerdings die Tatsache, dass wir in den 40 Jahren seit den Apollo – Flügen in Sachen Raumfahrt keinen Schritt vorwärts gekommen sind, sollte man solche enthusiastischen Prognosen eher mit Vorsicht genießen. Ganz zu schweigen von der Frage, woher die finanziellen Mittel für ein solches Projekt kommen sollen und wer überhaupt Interesse daran hat, diese in unserer Zeit des terroristischen Verfolgungswahns überhaupt bereit zu stellen. Aber immerhin beginnt man sich langsam ernsthafte Gedanken über eine Verwirklichung interstellarer Raumfahrt Gedanken zu machen.
Paul Eremenko, Koordinator der Studie bei der DARPA meint dazu: „Die 100-Year Starship Study geht um mehr als nur darum, ein Raumschiff oder eine bestimmte Technologie zu entwickeln. Wir sind bestrebt mehrere Generationen dazu anzuregen, sich mit der Erforschung und Entwicklung bahnbrechender Technologien und Disziplin-übergreifender Innovationen auseinanderzusetzen, die eine Vielzahl verschiedener Fachrichtungen wie Physik, Mathematik, Biologie, Wirtschaft, Psychologie, gesellschaftliche, politische und kulturelle Wissenschaften sowie die gesamte Bandbreite der Ingenieurskunst einschließen – zum Wohle der Menschheit und mit dem Ziel, interstellare Raumfahrt zu verwirklichen.“ Amen, kann ich da nur sagen.

www.darpa.mil

China goes UFO

Im Gegensatz zur „aufgeklärten“ westlichen Welt, scheint China kein Problem mit Besuchern aus dem All zu haben. So gibt es im Land des Lächelns zahlreiche UFO – Forschungseinrichtungen, die alle der National Society of the Extraterrestrial Studies unterstehen, welche vor 25 Jahren gegründet wurde und von der Regierung finanziert wird. Der Großteil der Mitglieder hat einen Doktortitel bzw. Universitätsabschluss; ein Drittel davon gehört zur Regierung selbst. Sie gehen sogar soweit zu sagen, dass Aliens bereits unter uns leben – so auch Sun Shili, ein ehemaliger Beamter des chinesischen Außenministeriums, der 1971 selbst eine Nahbegegnung mit einem UFO hatte.
„Um das UFO – Phänomen zu verstehen, benötigen wir ein breites Verständnis verschiedener Disziplinen wie Mathematik, Physik, Geschichte, Philosophie und auch ein Wissen über paranormale Aktivitäten,“ sagt Albert So, Universiätsprofessor und Mitglied des Hong Kong UFO Clubs.

http://www.agoracosmopolitan.com/home/Frontpage/2007/02/07/01353.html

Website der argentinischen Luftwaffe gehackt

Anonyme Hacker haben am 20. Januar 2011 die Website der argentinischen Luftwaffe gehackt und Informationen über einen angeblichen UFO – Absturz am 26. Januar 1985 nahe der Stadt Mendoza gefordert. Damals soll ein zigarrenförmiges Objekt im Gebiet Papagayos abgestürzt und von einer großen Anzahl Militärpersonal geborgen worden sein. Die Tageszeitung Los Andes berichtete damals von einer heftigen Detonation, die das Gebiet an diesem Tag erschütterte und mit dem UFO – Absturz in Verbindung gebracht wird.

http://www.ufo-blogger.com/2011/01/argentina-air-force-website-hacked-to.html
http://www.realufos.net/2011/01/argentina-air-force-website-hacked.html

5.Global Competitiveness Forum

Vom 22. bis zum 25. Januar findet in Riyadh, Saudi-Arabien, das 5. Global Competitiveness Forum statt. Bei dieser Veranstaltung kommen führende Leiter aus Wirtschaft und Politik zusammen, um sich über Wettbewerbsfähigkeit und innovative Ideen auszutauschen. Die Besonderheit des diesjährigen Forums ist die Themenwahl, die u.a. den Kontakt zu außerirdischen Besuchern im Fokus hat. In der Panel Session „Contact: Learning from Outer Space“ soll darüber diskutiert werden, inwiefern die Ufology und die Suche bzw. der Kontakt zu außerirdischen Zivilisationen die irdische Wirtschaft mit neuen, innovativen Ideen bereichern könnte. Vortragende zum Thema sind Zaghloul El Naggar, Stanton Friedman, Michio Kaku, Nick Pope und Jacque Vallee.
Es ist bemerkenswert, dass es dieses Thema bereits in eine solche Veranstaltung geschafft hat – und zwar nicht als ein Phänomen, dessen Realitätsanspruch diskutiert werden soll, sondern als eine mögliche Quelle innovativer Ideen für die Zukunft.

Zusammenfassung des „Contact“ Panels des Global Competitiveness Forums (GCF)

Mit dem Ergebnis des „Contact“ – Panels im Rahmen des GCF, welches die Bedeutung des außerirdischen Kontaktes auf die Entwicklung der globalen Wirtschaft diskutierte, können wir ganz zufrieden sein, denke ich. Allgemeines Fazit des Forums war: UFOs sind real und wir sollten beginnen, über die wirtschaftlichen Implikationen außerirdischer Technologien nachdenken. Natürlich müssen ja gerade die Wirtschaftsbosse ein besonderes Interesse daran haben, diesen neuen Sektor zu erschließen. Da tut sich für die internationale, oder sollte ich besser sagen „intergalaktische“ Marktwirtschaft doch eine ganz neue Zielgruppe auf. Nick Pope ging sogar so weit, die Rentabilität außerirdischer Markenentwicklung und Förderung zu diskutieren. Da müssen sich die Aliens vorsehen, denn wenn´s um den wirtschaftlichen Profit geht, fackelt die Menschheit nicht lange und man ist bereits Geschäftspartner, bevor man selbst davon weiß oder offiziell „Hi“ gesagt hat. Aber Spaß beiseite: der allgemeine Tenor war äußerst positiv, vor allem weil die Diskussion auf einer Ebene geführt wurde, welche die außerirdische Präsenz nicht in Frage stellte, sondern als gegeben voraussetzte. Ein Hauptthema war auch die Rolle, welche ein Kontakt in der gegenwärtigen Energiekrise in Bezug auf die Erschließung neuer Energiequellen spielen könnte. Neben dem wirtschaftlichen Aspekt wurden aber auch ethische Fragen diskutiert. Zoaghloul El-Naggar betonte z.B., dass es ethisch fragwürdig sei, offiziell Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen aufzunehmen, bevor wir hauseigene Probleme wie Kriege und Armut nicht im Griff haben. Die Künstlerin Sunni Brown fasste die wichtigsten Punkte der Diskussion in einer Graphik zusammen:

http://www.flickr.com/photos/gcf_riyadh/5384320090/sizes/l/in/set-72157625895042724/

Big Alien Business

Die Tatsache, dass Kontakt zu Außerirdischen und die Möglichkeit der UFO – Technologie für alternative Energiegewinnung beim GCF ernsthaft diskutiert wurde, halten viele für ein unmissverständliches Zeichen dafür, dass Disclosure unmittelbar bevorstehen könnte. Die Begründung dafür: einflussreiche Geschäftsmänner und Firmenbosse verschwenden ihre Zeit nicht mit unsinnigen Gedankenspielereien ohne realistische Grundlage – schon gar nicht, wenn´s ums Geld geht und die Dollarscheine winken. So hat selbst die Abkürzung UFO seit der Tagung eine ganz neue Bedeutung erhalten und steht nun auch für „Unprecedented Financial Opportunity“ (Beispiellose wirtschaftliche Gelegenheit). Da kann man ja schon mal anfangen intergalaktische Dollarnoten zu drucken. Freilich darf man nicht erwarten, dass die USA bei Disclosure ganz vorne mitmischen wird. Denn während man auf der GCF über buchstäblich außerirdische Energiesysteme diskutierte, murmelte Barack Obama auf der SOTU am letzten Dienstag etwas von Erdgas, Biotreibstoff und „sauberer Kohle“, was ja genau genommen schon ein Widerspruch in sich ist. Aber sollen die Amis ruhig weiterhin ihre „Kohle“ im doppelten Wortsinn verbrennen, während wir schon bald mit unseren mit Nullpunktenergie betriebenen Antischwerkraftflitzern über Amiland hinwegrasen und ihnen dabei eine lange Nase zeigen 😛

Hutmodell “Fliegende Untertasse”

Während beim GCF in Saudi-Arabien über die Bedeutung der außerirdischen Präsenz auf die globale Marktwirtschaft und zukünftige Technologien diskutiert wurde, versucht nun auch die Modewelt, den interstellaren Besuchern adäquat „abgespaced“ entgegenzutreten. In Paris hat Giorgio Armani nun seine neue, futuristische Kollektion vorgestellt, bei der man „Fliegende Untertassen“ sogar auf dem Kopf trägt. Ob sich unsere grauen Freunde wohl dafür begeistern können?

http://www.thisislondon.co.uk/fashion/article-23917218-flying-saucer-hats-launch-avant-garde-armani-into-brave-new-world.do

CropFM: CropCircles – Entering the Field

In der neuesten Podcast – Ausgabe von Crop FM interviewet Tarek Al-Ubaidi die bekannte englische Kornkreisforscherin Lucy Pringle. Sie beschäftigt sich in erster Linie mit der Auswirkung elektromagnetischer Felder auf lebende Systeme und untersucht Lichterscheinungen, mechanische Auswirkungen und akustische Phänomene in Kornkreisen. Ihr könnt euch die Ausgabe unter
https://cropfm.at/archive/show/pringle
anhören bzw. downloaden.

UFO – Sichtung über Jerusalem

Am 28. Januar 2011 ereignete sich über Jerusalem eine interessante UFO – Sichtung. Zeugen konnten das Geschehen auf Video festhalten. Die Aufnahme zeigt ein helles, weiß-leuchtendes Objekt, das zunächst stationär am Himmel schwebt und dann rasch bis zum Horizont absinkt. Dort verweilt es eine Zeitlang, am dann hell aufzublitzen und mit hoher Geschwindigkeit in den Himmel zu schießen und sich dort einer Reihe schwach rot leuchtender Lichter anzuschließen.

Ist das Video authentisch, handelt es sich definitiv um eines der besten und eindeutigsten UFO – Aufnahmen, die bisher veröffentlicht wurden.

Da ist es nur verständlich, dass momentan webweit heiße Diskussionen darüber entbrannt sind, ob das Video nun echt oder doch nur eine gut gemachte Fälschung ist. Die Fake-Theorie wird meistens damit begründet, dass der Zeuge seinen Begeisterungsausbruch bereits loslässt, bevor das Objekt in die Höhe schießt. Dabei scheint aber vielen entgangen zu sein, dass der Zeuge nicht auf die Bewegung des Objekts, sondern auf den sehr hellen Lichtblitz reagiert, den dieses aussendet, bevor es in die Höhe schießt. Es gibt also keine zeitliche Diskrepanz im Video. Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine authentische Aufnahme handelt, ziemlich hoch. Schade ist nur, was einige Leute draus machen.

So soll jetzt angeblich ein zweites Video aufgetaucht sein, das die erste Aufnahme bestätigt und von dem Mann mit dem Handy aufgenommen wurde, der im ersten Video im Vordergrund zu sehen ist. Das ist ja alles schön und gut – bis man die Quelle sieht, die dieses zweite Video angeblich ausfindig gemacht hat. Denn bei jedem, der nur ein Milligramm Gehirnmasse besitzt, schrillen sofort die Alarmglocken los, wenn der Name All News Web und Michael Cohen auftaucht. In diesem Fall rast nämlich der Glaubwürdigkeitslevel des Materials abrupt in unerreichte Tiefen, gegen welche selbst der Marianengraben lächerlich seicht erscheint. Es ist ja auch unglaublich logisch, dass der unbekannte Israeli in der ersten Aufnahme sein Video ausgerechnet an Cohen geschickt hat, anstatt es einfach selbst auf Youtube hochzuladen. Umso schlimmer, dass trotz der Vorgeschichte von All News Web sogar UFO – Forscher mit jahrelanger Erfahrung immer noch auf Meldungen von dieser Seite hereinfallen. Jüngstes Beispiel ist der chinesische Nationalsender Xinhua, der einem Millionenpublikum berichtete, dass Obama laut All News Web kurz davor stehen würde, der Öffentlichkeit die Beziehungen der US – Regierung mit bestimmten außerirdischen Rassen zu verkünden. Ist ja schön, wenn Cohen sich regelmäßig mit seinen imaginären Freunden von der Regierung zum Kaffeekränzchen trifft und dabei die neusten Staatsgeheimnisse diskutiert. Ich befürchte nur, dass Obama selbst keine Ahnung hat, wer sein guter Kumpel Cohen eigentlich ist.

Böse Zungen behaupten nun, dass dieses angebliche zweite Video aus Jerusalem lediglich eine manipulierte Version des ersten Videos ist.

Unter Skeptikern stellte sich auch bald die Frage, warum es nicht mehr Zeugen dieses Objektes gab, zumal es direkt über dem Felsendom zu schweben schien. Bedenkt man den Zeitpunkt der Sichtung (1:00 Uhr morgens) und die Tatsache, dass wohl die wenigstens Zeugen an die Öffentlichkeit gehen würden, ist das aber gar nicht mal so verwunderlich. Doch kaum kursierte diese Frage im Internet, tauchte auch prompt ein drittes Video von einem angeblichen Touristen auf, der ausgerechnet um 1 Uhr morgens nichts besseres zu tun hatte, als den Felsendom zu filmen – und das auch noch genau in dem Moment als das Objekt herabschwebte. Tja, Zufälle gibt´s.

Und während man sich noch den Kopf darüber zerbricht, welches Video nun echt ist und welches nicht, setzen ein paar UFO – Enthusiasten mit ihren philosophischen Ausdünstungen dem ganzen noch die Krone auf. Warum tauchte das UFO gerade über Jerusalem auf? Was hat dieser Umstand für religiöse Konsequenzen? Wer ist das auserwählte Volk? Stehen die ETs auf Christen oder doch eher auf Moslems? Ist der Stern von Bethlehem zurückgekehrt? Ich weiß ja nicht wie´s euch geht, aber bei mir lösen derartige Ausführungen akuten, leichten bis mittelschweren Brechreiz aus.

Dieser Fall ist wieder ein schönes Beispiel dafür, wie ein ursprünglich vielleicht durchaus authentisches Video „bearbeitet“ wird, bis es am Ende wirklich jede Glaubwürdigkeit verliert. Bleibt zu hoffen, dass sich ein Experte in Sachen Bildmanipulation und CGI der ursprünglichen Aufnahme erbarmt und so deren Echtheit am Ende endgültig bestätigen oder widerlegen kann.

Und was die Aliens betrifft: Zieht doch beim nächsten Mal eure Show über einem religiös/politisch weniger brisanten Gebiet ab. Als Kontrastprogramm und um all die Religionsfanatiker ein wenig zu verwirren, wäre doch der nächste „Gods & Politics“ – Kongress ein passender Anlass.

Abriegelung der Dugway Biological Weapons Base, Utah

Die Dugway Militärbasis in Utah, USA, auf welcher Tests zum Schutz der Truppen vor biologischen Waffen durchgeführt werden, wurde am 27. Januar für 12 Stunden abgeriegelt. Während dieser Zeit waren über 1000 Menschen in der Basis eingeschlossen. Offiziellen Angaben zufolge wurde eine kleine Menge eines Nervengifts vermisst, das aber dann angeblich wiedergefunden wurde.

Einige vermuten jedoch eine ganz andere Ursache für die Abriegelung und halten die Story mit dem Nervengift für einen Vorwand. Der Nachrichtensender ABC Channel 4 berichtete nämlich von seltsamen Lichtern, die zur selben Zeit über der Militärbasis gesichtet worden waren. Es handelte sich dabei um drei Lichter, die in konstanter Formation stationär am Himmel schwebten und Lichtströme bzw. Lichtbälle nach unten fallen ließen. Einer der Zeugen war Mike Galbraith, ehemaliges Mitglied der Air Force. Seinen Angaben zufolge konnte die Sichtung nicht durch Flugzeuge, Hubschrauber oder andere konventionelle Flugkörper erklärt werden. Auch Flares schließt er aus: „Sie werden gewöhnlich an den Seiten oder nach unten herausgeschossen. Es sind sehr viele davon und man kann sie definitiv hören. Diese Objekte waren lautlos.“

www.ufo-blogger.com

This Is Disclosure

Vom 5. bis zum 7. August 2011 findet die 3. Jährliche Exopolitic Konferenz in Leeds, England, statt. Sie trägt den Titel „This Is Disclosure“ und wird in der Universität von Leeds abgehalten. Die Hauptthemen sind „UFOs und die Medien“, „Militärische Begegnungen mit UFOs“ und „Begegnungen mit Aliens“. Vortragende sind u.a. Richard Dolan, Nick Pope, Richard Hall, Robert Hastings und Stephen Bassett.

http://www.exopolitics-leeds.co.uk/

Wasserdiebe in Argentinien

Das UFOs gerne über großen Seen rumhängen und dort Wasser abziehen ist im Prinzip nichts Neues mehr. Man denke hier v.a. an UFO Hot Spots wie z.B. das Gebiet um die Great Lakes in den USA. In Südamerika hinterlassen diese „Wasserdiebe“ aber oft konkretere Spuren und Verwirrung bei den Anwohnern, wenn sie riesige Wassertanks oder Swimmingpools komplett leer vorfinden. Konventionelle Erklärungen wie Risse im Beton etc. greifen hier meistens nicht, da Tausende von Gallonen Wasser nicht über Nacht durch einen kleinen Riss abhauen können. Außerdem zeigt sich nach einer Untersuchung der betroffenen Tanks oft, dass diese unbeschädigt waren. Letzte Woche scheinen nun die Wasserdiebe in Justiniano Posse, Argentinien, wieder zugeschlagen zu haben, als Lilo Garcia, Besitzer des Hotels Maykel, seinen Pool am Morgen bröseltrocken vorfand.„Als Lucio Ciotti den Pool sauber machen wollte, sah er, dass das Wasser weg war. Er rief mich an und sagte: „Was hast du gemacht? Da ist kein Wasser im Pool!“ Ich antwortete: „Ja, klar – da ist kein Wasser.“ Und er sagte: „Nein, ich mache keine Witze. Komm herüber.“ Ich ging also rüber und er war trocken! Da war kein einziger Tropfen Wasser mehr. “ Der Pool fasst 60000 Liter und wies keinerlei Beschädigung auf. Dies bestätigte sich auch nach einem Wiederauffüllen des Pools: das Wasser blieb im Pool und versickerte nicht.

Erst Anfang Januar wurde ein frisch aufgefüllter 60000 Liter – Wassertank in der Nähe der „La Vidriera“ Salzebenen in Argentinien ebenfalls leer vorgefunden.

http://inexplicata.blogspot.com

Neue Kornkreisformation in Yogyakarta, Indonesien

Am 23. Januar 2011 entstand in einem Reisfeld in Yogyakarta, Indonesien, die erste Kornkreisformation des Jahres 2011. Sie besitzt einen Durchmesser von ca. 30 Metern und wurde am Sonntagmorgen um 6:00 Uhr von einem Bauern entdeckt. Die Reispflanzen innerhalb der Formation weisen keinerlei Beschädigung auf und Anwohner behaupten, dass die Formation durch ein UFO entstanden ist. Die Formation wird derzeit von der indonesischen Luftwaffe näher untersucht und auf ihre Authentizität geprüft. Es handelt sich um die bisher erste Kornkreisformation in Indonesien.

http://www.ufo-blogger.com/2011/01/yogyakarta-crop-circle-indonesian-air.html

Noch ein Kornkreis in Yogyakarta, Indonesien

Nur einen Tag nach der Entdeckung des ersten Kornkreises in Indonesien entstand am 24. Januar 2011 ein weiterer Kornkreis in einem Reisfeld derselben Region, nur 5 Kilometer von der ersten Formation entfernt. Berichten zufolge soll er kleiner und unordentlicher als der erste sein, was evtl. auf menschliche Nachahmer hindeutet. Mittlerweile kam die indonesische Luft – und Raumfahrbehörde LAPAN zu dem Schluss, dass auch die erste Formation höchstwahrscheinlich das Werk von Menschen ist. So wurde im Zentrum der Formation ein 4cm breites und 25cm tiefes Loch entdeckt, was auf die Verwendung eines Stabes zur Bemessung des Umfangs hindeutet. Außerdem sollen menschliche Fußspuren entdeckt worden sein, was angesichts der großen Besucherzahlen aber wohl kaum als Beweis für die Herkunft der Formation gewertet werden kann. Die Polizei versucht derweil Studenten der Gadjah Mada Universität für die Formation zur Verantwortung zu ziehen, die, sollte sich der Verdacht bestätigen, knapp drei Jahre Gefängnis wegen Vandalismus erwarten.
In der Zwischenzeit gab es auch schon ein Todesopfer. Beim Besteigen des nahelegenden Aussichtshügels rutsche ein Mann aus und stürzte in den Tod.

Arsen – Bakterien der NASA

Am 02. Dezember 2010 wurde von der NASA in einer Pressenkonferenz eine „astrobiologische Entdeckung“ vorgestellt, welche „die Suche nach Hinweisen auf außerirdisches Leben beeinflussen wird“. Die Arbeitsgruppe um die Astrobiologin Felisa Wolfe-Simon stellte ihre Forschungsergebnisse bezüglich der aus dem Mono Lake isolierten, neuartigen Bakterienart GFAJ-1vor, die nach Angaben Wolfe-Simons Arsen anstatt Phosphor in ihren Biomolekülen, wie z.B. der DNS, einbaut. Wir hätten es somit mit einer völlig neuartigen Lebensform zu tun. Jetzt werden allerdings Zweifel an den Resultaten laut, die diese Schlussfolgerungen bei genauerer Betrachtung alles andere als rechtfertigen. So wurde von Wolfe-Simons Forschungsteam die Tatsache, dass in den Versuchskulturen geringe Phosphormengen vorhanden waren, in der Pressekonferenz nicht erwähnt. Auch versäumte es das Team, die für das Wachstum minimale Phosphorkonzentration zu ermitteln und Kontrollansätze ohne Arsenat zu untersuchen. Auch die übrigen Tests können nicht eindeutig belegen, dass GFAJ-1 tatsächlich Asen anstatt Phosphor in seine Biomoleküle einbaut. Der ultimative Beweis steht also noch aus. Näheres unter dem kostenfreien Artikel von „Sterne und Weltraum“: http://www.suw-online.de/artikel/1060378

Das Ende von Betelgeuse

Das Jahr 2012 rückt immer näher und manchmal gewinnt man den Eindruck, als würden die Menschen verzweifelt hoffen, dass sich die Voraussagen bewahrheiten mögen. Und wenn es schon nicht der Weltuntergang oder der ultimative, spirituelle Evolutionssprung ist, so wird sich doch sicher etwas anderes finden, wodurch sich dieses Jahr von allen anderen abheben mag. Der Stern Betelgeuse im Sternbild Orion könnte dabei zumindest für ein wenig Science Fiction Feeling sorgen. Betelgeuse ist ein ca. 600 Lichtjahre von der Erde entfernter roter Riesenstern mit 20facher Sonnenmasse, der kurz vor seinem Ende in einer Supernova – Explosion steht, die innerhalb der nächsten paar tausend Jahre erwartet wird. Dr. Brad Carter von der University of Southern Queensland äußerte nun die Vermutung, dass uns die betelgeusische Supernova gar schon innerhalb des nächsten Jahres ins Haus stehen könnte. Dies würde bedeuten, dass auf der Erde über Wochen hinweg zwei Sonnen am Himmel stehen und die Nächte taghell werden würden. Weltuntergangsstimmung muss sich aber trotzdem nicht verbreiten, denn Betelgeuse ist weit genug von der Erde entfernt und die Supernova wird hier keinen Schaden anrichten. Lediglich ein verstärkter Strom an Neutrinos wird die Erde erreichen. Nun bleibt abzuwarten, ob der Stern tatsächlich bereits 2012 oder erst in 100000 Jahren explodieren wird.

Weltweiter Stimmungswechsel

Wurde die Möglichkeit der Existenz außerirdischen Lebens oder gar außerirdischer Besucher auf der Erde noch vor ein paar Jahren von den Medien mit Begeisterung ins Lächerliche gezogen, konnte man innerhalb des letzten Jahres einen deutlichen Stimmungswechsel feststellen. Das Thema „Aliens“ wird immer mehr salonfähig und Nachrichtenagenturen beginnen ernsthaft darüber zu berichten. Beobachtet man die Entwicklung der letzten Monate, wie z.B. die Entdeckung möglicher, erdähnlicher Planeten, die Freigabe von UFO – Akten in immer mehr Ländern, die positive Resonanz auf Leslie Keans Buch und erst jüngst das GCF Panel – so scheint Disclosure nicht mit einem Knall zu geschehen, sondern sich still und leise durch die Hintertür hereinzuschleichen. Und ehe wir´s uns versehen, werden Aliens zu unserem Alltag gehören 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.