Newsflash 05/2015

Beitrag von: Bellatrix

Drei weitere Supererden entdeckt

Um den nur 54 Lichtjahre entfernten Zwergstern HD 7924 hat das Team um Benjamin Fulton und Lauren Weiss von der University of Hawaii drei Supererden mit Hilfe des Automated Planet Finder (APF) entdeckt. Die Ergebnisse ihrer Forschung wurden am 24. April 2015 im Astrophysical Journal veröffentlicht.

Astrophysical Journal

„Die drei Planeten unterscheiden sich von den Planeten unseres Sonnensystems und besitzen 7-8fache Erdmasse. Ihr Orbit führt sie sehr nahe an ihren Mutterstern heran,“ so Lauren Weiss.

Die neu entdeckten Supererden umkreisen HD 7924 in einem engeren Orbit als Merkur die Sonne und benötigen für einen Umlauf nur 5, 15 und 24 Tage.

In den nächsten Jahren soll APF Sterne in unserer näheren Nachbarschaft systematisch nach erdähnlichen Planeten absuchen. Ziel ist es, eine Art Landkarte erdähnlicher Planeten um sonnenähnliche Sterne im Umkreis von 100 Lichtjahren zu erstellen.

exoplanets

Photo: Karen Teramura und BJ Fulton, UH IfA

Science World Report

Ceres – NASA fragt nach öffentlicher Meinung

Über den Ursprung der hellen Lichter auf der Oberfläche des Kleinplaneten Ceres ist nach wie vor nichts bekannt. Die NASA fordert nun die Öffentlichkeit auf ihrer Website auf, über die Ursache des Phänomens zu spekulieren. Zu Auswahl stehen:
Vulkan
Geyser
Gestein
Eis
Salzablagerung
Sonstige
Ganz vorne liegen zurzeit „Andere“ mit 36% und „Eis“ mit 30%.
Ein Übersicht zum Abschluss der Mission gibt es hier:

NASA – Dawn

Interessantes UFO über Kalifornien

In letzter Zeit häufen sich die Sichtungsfälle wieder. Besonders aus Kalifornien kommen immer wieder neue Berichte. Am 29. April 2015 wurde in San Ysidro, Kalifornien, Interessantes am Himmel beobachtet, wovon auch der Nachrichtensender NBC 7 San Diego berichtete. Zeugen beschrieben das Objekt folgendermaßen:

„Ein seltsam geometrisch geformtes Objekt (…). Viele verschiedenfarbige Lichter; einige davon blinkten. Es schien für über zwei Stunden stationär am Himmel zu schweben.“

NBC 7 San Diego erkundigte sich beim Militär nach dem möglichen Ursprung, erhielt aber keine Antwort.

Video NBC 7 San Diego

UFO – Aktivität über den Philippinen

In den letzten Tagen werden von den Philippinen immer wieder UFO – Sichtungen gemeldet. Am 26. April 2015 kam es in Pampanga zu einer Massensichtung.

Rechteckiges UFO über Virgina

Am 23. April 2015 um 22:10 Uhr wurde in der Nähe von King George, Virginia, ein sehr großes, rechteckiges UFO beobachtet.

Nach Angaben des Zeugen flog es sehr niedrig und besaß zwei Lichterreihen an der Unterseite.

„Von meinem Blickwinkel sah es wie ein großes Rechteck aus. (…) Das Objekt schien sehr groß zu sein, da die Lichterreihen zusammenzulaufen schienen. (…)

Es glitt in einer geraden Flugbahn von rechts nach links an mir vorbei. Zwischen den Lichtern war es dunkel und ich hatte den Eindruck, als könne man zwischen den beiden Lichterreihen den Himmel sehen. (…) Es war so als würde ein rechteckiges Stück Glas mit Lichtern an beiden Enden vorbeigleiten.“

Der Zeuge schätze die Größe des Objekts auf 300 x 100 Meter.

https://www.mufon.com/ufo-news/-virginia-witness-describes-low-flying-rectangle-ufo

Hat NASA Warp – Antrieb entdeckt?

Einer der denkbaren Antriebe für überlichtschnelle interstellare Reisen ist der sog. Warp-Antrieb, bei dem durch ein Warp-Feld die Raumzeit vor dem Raumschiff zusammengezogen und dahinter wieder ausgedehnt wird. Theoretisch wäre ein solcher Antrieb möglich, praktisch jedoch aufgrund der unvorstellbaren hohen Energiemengen, die benötigt würden, nach heutigem Wissensstand nicht umsetzbar.
Im Augenblick kursieren Gerüchte, dass NASA – Ingenieure während aktueller Experimente am „EmDrive“ unbeabsichtigt ein solches Warp – Feld erzeugt haben sollen.

Der elektromagnetische Antrieb oder EmDrive wurde vom britischen Luftfahrtingenieur Roger J. Shawyer erdacht. Mit seiner Hilfe soll elektrische Energie mit Hilfe von Mikrowellen in Schubkraft umgewandelt werden ohne dafür Treibstoff zu benötigen.

Ingenieure am Johnson Space Center sollen nun festgestellt haben, dass sich ein Laserstrahl, der durch die Resonanzkammer eines EmDrive geschickt wurde, schneller als das Licht fortbewegt haben muss. Das gemessene Muster habe dabei der theoretischen Mathematik eines Warp – Feldes entsprochen. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der EmDrive ein Warp – Feld erzeugt haben könnte.
Eine offizielle Bestätigung seitens der NASA gibt es jedoch bisher nicht.

NASA Space Flight

NASA Space Flight Forum

UFO bei der ISS

Am 29. April wurde vom ISS Live Stream ein sehr interessantes Objekt aufgenommen. Es schein diskusförmig zu sein. Zuerst sind die Umrisse nur schwach zu erkennen, doch dann leuchtet das Objekt plötzlich sehr intensiv auf. Gegen Ende des Videos scheint die ISS – Crew das Objekt heran zu zoomen. Dann bricht das Video ab.

Schön wäre hier eine schärfere Aufnahme gewesen. In diesem Zusammenhang könnte man auch darüber spekulieren, warum von der NASA Kameras verwendet werden, die nicht einmal mit einer mittelmäßigen Handykamera mithalten können. Mit der heutigen HD – Technik müssten man da eigentlich gestochen scharfe Bilder erhalten. Stattdessen bekommt man im LiveStream irgendwelche nichtssagenden, pixeligen bis schemenhaften Bilder von Solarpaneelen geliefert, die keinen Menschen interessieren. Warum wohl.

Massensichtung in Colorado

Am 29. April 2015 kam es in Breckenridge, Colorado, zu zahlreichen Sichtungen weißer, scheinbar kugelförmiger Objekte, die hoch am Himmel flogen und verschiedenen Formationen bildeten. Es wurde auch berichtet, dass die Objekte minutenlang bewegungslos am Himmel hingen, um dann mit hoher Geschwindigkeit davonzuschießen. Ähnliche berichte kamen auch aus dem benachbarten Utah.

Boomerang-förmiges UFO über Malibu

Thirdphaseofmoon berichtete über eine interessante Sichtung, die Joe Rodriguez am 22. Mai 2015 in der Nähe von Malibu, Kalifornien, machte. Es handelte sich um ein boomerangförmiges Objekt, das Rodriguez mit seiner Handy-Kamera filmte.

UFO verursacht LKW – Unfall in Texas

MUFON erhielt einen interessanten Zeugenbericht von einem Truck – Driver, der in Texas nahe dem Ort Seguin unterwegs war. Der Fahrer berichtete, dass er über CB – Funk Warnungen anderer LKW – Fahrer erhielt, welche über UFOs berichteten, die einige Meilen entfernt über dem Highway schwebten.

„Ich ignorierte sie, aber sie berichteten weiter über diese UFOs – seltsame Lichter, die einen LKW – Unfall verursachten, als sie über den Highway flogen und dabei eine intensive Hitze ausstrahlten.“

Der Truck – Fahrer beachtete die Meldungen nicht weiter und setze seinen Weg fort.

„Eine gute Meile nach dem 614 Marker sah ich durch den Nebel sehr helle Flutlichter auf der rechten Seite. Als ich näher kam, sah ich extrem helle, klare Lichter, die in einem Kreis von ca. 70 Metern Durchmesser angeordnet waren, wobei ein Licht im Kreis fehlte. Ich schätze, es waren 11 Lichter in dem Kreis und eines in der Mitte, welches ca. 4 Meter von der Straße entfernt einen Lichtstrahl zum Boden aussandte. (…)
Als ich mit ca. 65 mph unter den Objekten vorbeifuhr, fühlte ich eine intensive Hitze, die über die Klimaanlage in mein Gesicht geblasen wurde. (…)
„Etwas weiter die Straße runter befand sich ein weiteres auf der linken Seite und noch etwas weiter entfernt noch eines auf der rechten Seite und noch ein weiteres auf der linken Seite. Sie bewegten sich nicht und waren geräuschlos.“

Der Truck – Fahrer konnte auch den zuvor erwähnten, verunfallten LKW erkennen, der kopfüber im Straßengraben lag.

https://www.mufon.com/ufo-news/cb-alerts-texas-trucker-to-multiple-hovering-ufos

UFO über dem Scotts Flat Lake

Im Mai 2015 ereignete sich eine interessante Sichtung über dem Scotts Flat Lake im Nevada County, Kalifornien. Ein Pilot befand sich auf einem Routineflug und sah über dem Scotts Flat Lake ein Objekt, das er zunächst für ein weiteres Flugzeug hielt. Er funkte es an, erhielt aber keine Antwort. Der Pilot erkannte auch eine Art „Wasserstrahl“, der vom See zu dem UFO hinauf führte, als würde es Wasser tanken. Es gelang ihm, ein Foto zu machen, auf dem auch der Wasserstrahl zu erkennen ist. Neben dem Piloten gab es auch noch weitere Zeugen des Vorfalls.

unite, UFO, UFOs, sighting, sightings, alien, aliens, ET, rainbow, double, May, 2015, news, stealing, impersonator, water, nevada, strange, odd, dutch, top secret, nasa, life, mars33

scooper64.rssing.com

Ähnliche UFOs über Texas und Vietnam

Am 22. Mai 2015 wurde über dem Bitexco Financial Tower in Ho Chi Minh City, Vietnam, ein diskusförmiges Objekt mit kreisförmig angeordneten Lichter gesichtet. Ein ähnliches Objekt tauchte einen Tag später über Houston, Texas, auf.

ho chi minh

Tinhhoa

Latest UFO Sightings

Eine Flagge für die Erde

Derzeit ist die Erde in zahlreiche Länder unterteilt und eine globale Vereinigung scheint noch in weiter Ferne. Einige machen sich jedoch schon Gedanken darüber, wie sich eine vereinte Erde in ihrer galaktischen Nachbarschaft repräsentieren könnte.

Oskar Pernefeldt, Student am Beckman´s College of Design in Stockholm, Schweden, hat nun eine Flagge entworfen, die für den gesamten Planeten Erde stehen und diesen im All repräsentieren soll. Das Design zeigt eine siebenblättriges, blumenähnliches Emblem auf blauem Grund. Das Blau steht für das Wasser und den blauen Planeten. Die Farbe wurde dabei so gewählt, dass sie sich sowohl auf schwarzem wie auf weißem Hintergrund gut abhebt. Die Blume in der Mitte repräsentiert das miteinander verwobene Leben auf unserem Planeten.

mars.jpg__800x600_q85_crop

Construction of The International Flag of Planet Earth from Beckmans College of Design on Vimeo.

Smithonian

Finanzspritze für SETI

Die Suche nach außerirdischen Signalen kann dank einer Finanzspritze des russischen Milliardärs Yuri Milner in den nächsten Jahren intensiviert werden. Milners Spende an die Organisation umfasst 100 Millionen Dollar und ermöglicht Zugang zum Green Bank Teleskop in West Virginia und dem Parkes Teleskop in Australien. Darüber hinaus kann SETI nun einen größeren Bereich des Radiospektrums abdecken.

Im Augenblick stehen SETI nur 36 Stunden Teleskopzeit pro Teleskop und Jahr zur Verfügung, während der sie den Bereich zwischen 20 und 50 Megahertz im Radiospektrum absuchen können.
Mit dem neuen Projekt, der sog. Breakthrough Initiative, stehen SETI nun tausende Teleskopstunden und das gesamte 10 Gigahertz Radiospektrum zur Verfügung. Die Leitung der Breakthrough Initative wurde Andrew Siemion, Direktor des SETI Research Centers der University of Berkely, übertragen.

Das Projekt wurde letzten Montag zusammen mit Stephen Hawking in der Royal Society in London vorgestellt und setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Breakthrough Listen und Breakthrough Message. BT Listen umfasst die Suche nach außerirdischen Signalen und bei BT Message handelt es sich um einen Wettbewerb zur Erstellung einer Botschaft ins All. Aufgrund Stephen Hawkings Sorge über die Konsequenzen und eine mögliche Invasion, wird diese Botschaft letzten Endes jedoch wohl nicht ins All gesendet werden. Allerdings stößt Hawking mit seiner Einstellung nicht auf viel Zustimmung. Astrophysiker Martin Rees z.B. widersprach Hawking vehement. „Ich denke, die Aliens wissen bereits, dass es uns gibt. Ich denke nicht, dass wir annehmen sollten, eine andere Intelligenz wäre vergleichbar mit unserer.“

www.forbes.com

UFO – Sichtung über Osaka

Eine beeindruckende UFO – Sichtung ereignete sich am 18. Juli 2015 über Osaka, Japan, und ist seither Thema Nr. 1 in der Internet – Gemeinde. Das Video des Zeugen zeigt zehn weißleuchtende Sphären, die in einer schwarmähnlichen Flugbewegung über die Stadt fliegen.

UFO – Sichtung in Mazatlan

In seiner Sendung hat Jaime Maussan diese Woche über eine interessante Sichtung im April 2015 über Mazatlan, Mexiko, berichtet. Das Objekt wurde von zahlreichen Touristen über dem Meer beobachtet und wurde von dem Zeugen Juan Andres gefilmt. Zuerst wurde ein helles Licht über dem Meer gesichtet, das sich auf die Menschengruppe am Strand zubewegte. Schließlich stoppte das Objekt und schwebte längere Zeit auf der Stelle. Geräusche waren keine zu hören. Das Objekt wies zahlreiche Lichter in dreieckiger Anordnung auf.

UFO- Sichtungen

11. Juli 2015, Encinitas, Kalifornien:

29.07.15, Costa Rica:

27. Juli 2015, Moskau, Russland:


UFO auf Video von Homeland Security

Vor kurzem ist ein Video des Department of Homeland Security aufgetaucht, das am 25. April 2013 über dem Rafael Hernandez Airport in Aguadilla, Puerto Rico, von einer Wärmebildkamera an Bord eines Flugzeugs der DHS aufgenommen wurde und zurzeit für Diskussionen in der Internet – Gemeinde sorgt. An Bord befand sich eine Crew der U.S. Customs and Border Protection (Zoll-und Grenzkontrolle).

Kurze Zeit nach dem Start bemerkte die Crew ein pink-rotes Licht über dem Ozean, das sich vom Süden her näherte. Sie meldeten ihre Sichtung an den Tower, der bestätigte, das Objekt aber nicht identifizieren konnte. Die Anwesenheit des Objekts führte zu einer verzögerten Landung einer FedEx – Maschine, die um 15 Minuten zurückgestellt wurde. Einige Minuten vor dem Start der DHS – Maschine hatte der Tower bereits nicht identifizierbare Radarsignale vor der Küste aufgefangen.
Das Video zeigt ein Objekt, das sich sehr schnell über Gebäude etc. bewegt und schließlich in den nahegelegenen Ozean abtaucht, ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren. Am Ende des Videos scheint es in zwei Objekte auseinanderzubrechen.

MUFON Florida hat eine Expertenanalyse des Videomaterials in Auftrag gegeben, deren Ergebnis nun in einem 161-seitigen Bericht veröffentlicht wurde. Dem Bericht zufolge war das Objekt 1 – 2 Meter lang und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit zwischen 65 und knapp 200 km/h. Gegen Ende des Films tauchte das Objekt ins Wasser, flog ca. einen Kilometer Unterwasser und tauchte dann wieder auf. Die Geschwindigkeit unter Wasser betrug ca. 120 km/h. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und der Fähigkeit, unter Wasser zu fliegen, schließen die Experten Ballone, Vögel oder Drohnen als mögliche Erklärung des Objekts aus.

„Es gibt keine Erklärung für ein Objekt, das sich mit über 120 km/h unter Wasser bewegen kann und nur einen minimalen Impakt verursacht, während es ins Wasser eintritt. Und das mit 200 km/h in geringer Höhe ohne Navigationslichter durch ein Wohngebiet fliegt und schließlich die Fähigkeit besitzt, sich in zwei getrennte Objekte aufzuspalten. Kein Vogel, Ballon, Flugzeug oder uns bekannte Drohnen haben diese Fähigkeit.“

Für alle, die sich den Bericht näher ansehen wollen, ist hier der Link dazu:

Untersuchungsbericht

Objekt auf Bild des Mars-Rovers

Auf einem Bild der Marsoberfläche, das vom Marscover Opportunity aufgenommen wurde, ist in der linken oberen Ecke ein Objekt zu sehen, das deutlich über der Oberfläche schwebt. Das Bild wurde in der Galerie des NASA Jet Propulsion Labratory veröffentlicht.

NASA JPL

1N346046718EFFB0KQP1966L0M2b

Massensichtung über Ohio

Am 04. Juli 2015 wurden über Columbus, Ohio, von einer größeren Menschengruppe mehrere helle Objekte am Himmel gesichtet, die dort oben eine kleine Flugshow veranstalteten. Das Flugverhalten macht Drohnen als Erklärung eher unwahrscheinlich.

UFO hinter Donald Trumps Hubschrauber?

Einfach weil man es ihm wünschen würde… 😀 Am 15. August 2015 gegen 13:00 Uhr mag ein Zeuge bei der Iowa State Fair ein UFO hinter Donald Trumps Helikopter gesehen haben. Der Präsidentschaftskandidat veranstaltete Hubschrauberrundflüge für Kinder. Der Zeuge schoss einige Bilder des Hubschrauber und bemerkte das Objekt dahinter erst später bei der Durchsicht der Fotos.

image-1-ftr22

http://www.mufon.com/ufo-news/iowa-fair-witness-says-ufo-followed-trump-helicopter

Außerirdische Superzivilisation entdeckt?

Noch Anfang des Jahres hat die NASA – Wissenschaftlerin Ellen Stofan angekündigt, dass die NASA innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahren Beweise für die Existenz außerirdischen Lebens gefunden haben wird. Freilich sprach Stofan da nicht von intelligenten Aliens, sondern erstmal nur von außerirdischen Mikroben – vielleicht auf dem Mars oder dem Jupitermond Europa. Nun könnte es aber so aussehen, als hätte sie sich in diesem Punkt getäuscht und die ersten Aliens, die wir offiziell entdecken, sind keine Mikroben, sondern gleich eine ausgewachsene Superzivilisation.

Die Auswertung der Daten, die das NASA – Weltraumteleskop Kepler vom Stern KIC 8462852 gesammelt hat, enthüllte ein äußerst ungewöhnliches Lichtmuster, das bisher noch jeder natürlichen Erklärung trotzt. Die Auffälligkeit wurde von zivilen Hobby-Planetenjägern des von Tabetha Boyajian ins Leben gerufene Projekt „Planet Hunters“ entdeckt. Das Lichtmuster von KIC 8462852 ist bislang einzigartig und deutet auf eine große Materiemasse hin, die den Stern in sehr enger Formation umkreist.

Aufgrund des fortgeschrittenen Alters des Sterns, scheidet eine protoplanetare Scheibe als Erklärung aus. Der einzige, natürliche Erklärungsansatz wäre ein Kometen- bzw. Asteroidenbombardement, das z.B. durch einen Zusammenstoß zweier Planeten ausgelöst wurde. Allerdings müsste dann dieser Zusammenstoß erst kürzlich stattgefunden haben, da die Objekte bei der beobachteten Nähe zum Stern sehr schnell von der Anziehungskraft des Sterns erfasst und von diesem verschluckt werden würden.

Tatsächlich ist das Lichtmuster so ungewöhnlich, dass von den Wissenschaftlern zum ersten Mal „offiziell“ eine außerirdische Zivilisation ernsthaft als Ursache in Erwägung gezogen wird.

„Außerirdische sollten immer die letzte Hypothese sein, die man in Erwägung zieht, aber das sieht genauso aus wie etwas, das man von einer außerirdischen Zivilisation erwarten würde,“ so Jason Wright, Astronom an der Penn State University. Die Daten entsprechen genau dem, was man von sog. Dyson-Sphären erwarten würden. Es handelt sich hier um hypothetische, künstliche Megastrukturen außerirdischer Superzivilisationen, die den Stern umhüllen und dessen Energie „ernten“ – also quasi eine Art gigantische Sonnenkollektoren.

Nun soll KIC 8462852 von SETI näher unter die Lupe genommen und nach Signalen untersucht werden, die auf eine technologische Aktivität hinweisen könnten. Die Beobachtungen sollen im Januar 2016 beginnen.

KIC 8462852 ist ca. 1500 Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich zwischen den Sternbildern Schwan und Leier.

theatlantix.com
Paper

UFO über Houston, Texas

Anfang Oktober 2015 erhielt MUFON ein beeindruckendes Video, das bereits am 30. März 2015 über Houston, Texas, aufgenommen wurde. Der Zeuge berichtet dazu Folgendes:

„Am 30. März 2015 um ca. 2:30 Uhr morgens befand ich mich draußen und bemerkte ein Licht am Himmel. Zuerst dachte ich, es sei ein Stern, aber dann bemerkte ich, dass es die Farben veränderte. Ich nahm meinen Camcorder aus dem Truck und begann zu filmen. (…) Ich konnte es ca. dreieinhalb Minuten aufnehmen und während dieser Zeit veränderte es seine Gestalt und schien an einem Punkt die Gestalt des Mondes einzunehmen. Es schwebte eine ganze Zeitlang am Himmel und bewegte sich dann langsam über dem Himmel in Richtung Westen. Es befand sich bis ca. 4:30 Uhr am Himmel und begann sich dann wieder zu bewegen, um schließlich am frühen Morgenhimmel zu verschwinden. Ich war geschockt und von Ehrfurcht gepackt. Zum Glück war der Akku meines Camcorders noch nicht ganz leer. Auch wenn man auf dem Film nicht erkennen kann, was ich mit den bloßen Augen gesehen habe, kann vielleicht jemand das Video so aufhellen, dass man die Gestalt des Objekts so erkennen kann, wie ich es beschrieben habe. Ich hatte keine negativen Gefühle, was das Objekt betrifft und es machte mir keine Angst. Ich war nur aufgeregt darüber zu sehen, dass etwas existierte, von dem ich zuvor keine Ahnung hatte. (…) Seit der Nacht des 30. März 2015 sehe ich diese seltsamen Lichter am nordwestlichen Himmel von Houston, Texas, fast jede Nacht.“

zum Video

UFO – Schwarm über Bakersfield, Kalifornien

Am 16.10.15 gegen Mitternacht konnte in Bakersfield, Kalifornien, ein besonders Schauspiel beobachtet werden. Die Zeugen berichteten von „hunderten, blauleuchtenden, sternenähnlichen Objekten“, die über die Stadt zogen.

„Mein Nacht rief panikartig meinen Namen von der anderen Straßenseite her und ich dachte zuerst, er bräuchte meine Hilfe. Also lief ich nach draußen und war total geschockt von dem, was ich da sah. Da waren hunderte von blau-weißen Lichtern über den Himmel verteilt, die sich langsam bewegten. Es ist schwer zu berechnen, aber die „Lichterkette“ zog sich über eine Länge von mindestens 40-50 Blöcken. Nachdem ich realisiert hatte, dass das gerade wirklich passierte, rannte ich zurück, um meine Frau und die Kinder zu holen. In der Zwischenzeit hatten auch schon einige Autos angehalten und weitere Nachbarn kamen auf die Straße und blickten geschockt in den Himmel. Wir beobachteten fassungslos wie die Formation immer höher stieg und schließlich nicht mehr zu sehen war.“
Den Zeugen gelang es einige Bilder des Phänomens aufzunehmen.

zu den Bildern

Suche nach intelligenten Signalen von KIC 8462852 hat begonnen

Vor kurzem wurden vom Kepler – Weltraumteleskop ungewöhnliche Lichtmuster von Stern KIC 8462852 registriert, welche Astronomen vermuten lassen, dass sie evtl. von einer künstlichen Megastruktur verursacht werden, die von einer außerirdischen Superzivilisation erbaut wurde (siehe Newsflash 43/2015).
Die Such nach intelligenten Signalen von KIC 8462852 hat nun bereits begonnen. Das Allen Telescope Array in der Nähe von San Francisco nimmt den Stern derzeit unter die Lupe.
www.space.com

UFODATA – neues Projekt zur Sammlung und Auswertung von UFO – Daten

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat ein neues Projekt namens UFODATA zur Sammlung und Auswertung von UFO – Daten ins Leben gerufen. Einer der Gründungsmitglieder ist Dr. Mark Rodeghier, Direktor von CUFOS (Center for UFO Studies).

„Es ist offensichtlich, dass wir keinen Fortschritt im Verstehen der Ursache hinter den UFO Berichten und Sichtungen machen werden, wenn wir nicht die Art von Daten bekommen, die wir gerne sammeln möchten. Noch mehr Zeugenbericht, bei denen irgendwelche Fragebögen ausgefüllt werden, bringen uns bezüglich einer Lösung des Problems keinen Schritt weiter,“ so Rodeghier.

Stattdessen möchte UFODATA selbst aktiv werden und eine Reihe von automatischen Überwachungsstationen an verschiedenen sog. UFO Hotspots weltweit errichten. Dort sollen unidentifizierte Objekte dann automatisch fotografiert und analysiert werden. Die Stationen sollen mit HD Kameras, Spektrometern, Magnetometern, Geigerzählern und einer Wetterstation ausgestattet werden.

„Wir sind der Ansicht, dass die Menschheit sehr wenig über die wahre Natur der ungeklärten UFO – Berichte weiß und dass der einzige Weg, diese Verständnislücke zu schließen, eine seriöse, wissenschaftliche Studie ist.“

Die UFODATA Gruppe setzt sich aus 15 Wissenschaftlern, Ingenieuren und Astronomen zusammen. Auch Leslie Kean, die durch ihr Buch „UFOs: Generals, Pilots and Government Officials Go On the Record“ bekannt geworden ist, ist Mitglied im Team. Am 14. Oktober 2015 hat sie den Start des UFODATA Projekts über die Huffington Post angekündigt.

http://www.ufodata.net/
www.motherjones.com

Suche nach außerirdischen Zivilisationen in anderen Galaxien

Bereits 1960 stellte der Physiker Freeman Dyson die Theorie auf, dass fortgeschrittene, außerirdische Zivilisationen mit zunehmenden, technologischen Fortschritt immer größere Energiemengen benötigen würden. Dyson spekulierte, dass sie hierfür Energie von Sternen beziehen könnten, indem sie diese mit gigantischen Sonnenkollektoren umgeben. Die Solarpaneelen dieser sog. Dyson-Sphären würden das Sternenlicht abschwächen, so dass die von der außerirdischen Zivilisation abgestrahlte Energie dieses „überstrahlen“ würde.

Der russische Astronom Nikolai Kardashev spann diese Idee noch weiter und entwickelte ein Klassifikationssystem außerirdischer Zivilisationen. Eine Zivilisation der Kategorie 1 beschränkt demnach ihre Energiegewinnung auf den Heimatplaneten. Eine Zivilisation der Kategorie 2 zapft die Energie ihrer Heimatsonne an und eine Zivilisation der Kategorie 3 würde demnach die gesamte Galaxie anzapfen, indem sie z.B. alle Sterne mit sog. Dyson-Sphären umgibt. Eine solche Kardashev – Superzivilisation müsste sich durch ihre gewaltigen Energieemissionen im mittleren Infrarotbereich verraten.

Nach ebensolchen Energieabstrahlungen suchte nun das Team um Jason Wright vom Center for Exoplanets and Habitable Worlds der Pennsylvania State University mit Hilfe des WISE Satelliten. Wrights Studie wurde im April 2015 vom Astrophysical Journal veröffentlich.

Astrophysical Journal

„Die Idee hinter unserer Forschung war, dass die Energie, die von einer fortgeschrittenen, raumfahrenden Zivilisation abgestrahlt wird, die eine gesamte Galaxie besiedelt hat, im mittleren Infrarotbereich detektierbar sein müsste – und der WISE Satellit wurde entwickelt, um genau diese Strahlung für astronomische Zwecke zu detektieren,“ so Wright.

Insgesamt wurden 100000 Galaxien mit Hilfe des WISE Satelliten nach besagter Strahlung „gescannt“. Es wurden jedoch keine auffälligen Strahlungswerte entdeckt.

„Keine der von uns untersuchten Galaxien beherbergt eine Zivilisation, die mehr als 85% des Sternenlichts in MIR (mittlere Infrarotstrahlung) umwandelt. (…) Unsere Ergebnisse zeigen, dass keine der 100000 von WISE untersuchten Galaxien von einer außerirdischen Zivilisation besiedelt wird, die den Großteil des Sternenlichts ihrer Heimatgalaxie für ihre Zwecke verwendet. Das ist interessant, weil diese Galaxien Milliarden Jahre alt sind und genug Zeit war, um von außerirdischen Zivilisationen besiedelt zu werden, falls diese existieren. Entweder existieren sie nicht oder ihre Energieabstrahlung ist zu gering, um von uns nachgewiesen zu werden.“

Dennoch zeigten 50 Galaxien Auffälligkeiten im MIR – Bereich, die eine genauere Untersuchung rechtfertigen.

„Die nachfolgenden Untersuchungen dieser Galaxien zeigen möglicherweise, ob der Ursprung dieser Strahlungswerte in natürlichen, astronomischen Prozesses liegt oder ob es sich um einen Hinweis auf die Anwesenheit einer hochentwickelten Zivilisation handelt.“

Das Problem dieser Forschungsarbeit ist hier jedoch ähnlich gelagert wie bei SETI: man geht vom aktuellen, menschlichen Stand der technischen Entwicklung aus und überträgt diese auf potentielle, außerirdische Zivilisationen. Wir verwenden Radiowellen zur Kommunikation also suchen wir nach Radiowellen im All. Wir bauen Solarpaneele auf unsere Dächer und gehen davon aus, dass Aliens das ebenso machen würden. Dabei ist meiner Meinung nach schon allein die Vorstellung eines Galaxie, in der jeder Stern von einer gigantischen Sphäre aus Sonnenkollektoren umgeben ist, komplett absurd.
Es ist wahrscheinlicher, dass wirklich fortgeschrittene Zivilisationen Technologien entwickelt haben, die für uns noch nicht vorstellbar sind und sich die abgestrahlte Energie bzw. „Abfallenergie“ einer solchen Zivilisation nicht erhöht, sondern vielmehr verringert.

Scientific American zitiert in diesem Zusammenhang den SF – Autor Karl Schroeder: „Jede ausreichend entwickelte Technologie ist von der Natur nicht mehr unterscheidbar.“

„Die Zukunft der Technologie besteht nach dieser Vorstellung nicht aus Zivilisationen, die von Stern zu Stern springen, sich wie eine Feuersbrunst über die Galaxie verteilen und dabei Planeten zerlegen und Sonnen ersticken. Sie besteht vielmehr aus langsam wachsenden Kulturen, die sich immer mehr in ihre natürliche Umgebung integrieren, nach immer höherer Effizienz streben und sich immer mehr dem thermodynamischen Gleichgewicht annähern.“

Auch Freeman Dyson, der heute 91 Jahre alt ist und zu den Forschungsergebnissen von Wright interviewt wurde, ist heute dieser Ansicht:

„Unsere Vorstellungen über die Art und Weise wie man Außerirdische entdecken könnte sind vergleichbar mit Geschichten über schwarze Katzen in einem dunklen Raum. Wenn es tatsächlich Außerirdische gibt, dann verhalten sie sich wahrscheinlich völlig anders als wir es von ihnen erwarten. Die Ergebnisse von WISE zeigen, dass die Außerirdischen keinem bestimmten Weg folgen. Das ist gut zu wissen. Aber es lässt auch eine riesige Anzahl anderer Wege offen. Nur weil sich eine Vermutung als falsch erwies bedeutet das nicht, dass wir aufhören sollten, nach den Aliens zu suchen.“

Scientific American
Open Minds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.