Robert Peterson: Praxis der außerkörperlichen Erfahrung

Beitrag von: stalker

Omega Verlag Bongart-Meier – ISBN: 3930243121
Engl. Originaltitel: Out of body experiences – how to have them and what to expect

Außerkörperliche Erfahrungen sind esoterische Ammenmärchen und selbst wenn sie erlernt werden können, besteht die Gefahr, nicht wieder in seinen Körper zurückzukehren und auf ewig in der Astralwelt herumgeistern zu müssen. Ganz klar – es existieren verschiedene Auffassungen über das Phänomen der außerkörperlichen Erfahrung, oder kurz gesagt der OBEs, wie es vom englischen Sprachgebrauch her abgeleitet wird. Ein Mann hat sich jedoch zum Ziel gesetzt, Mythos und Fakten voneinander zu trennen und mit überkommenen Vorstellungen aufzuräumen. Denn nach Robert Peterson sind außerkörperliche Erfahrungen für jedermann erlernbar und wirken sich keineswegs schädigend auf die physische oder psychische Gesundheit aus. Und dabei ist Peterson alles andere als ein Esoteriker – schon seit seiner Kindheit ein analytischer Betrachter seiner Umwelt, wurde er durch eigene ungewöhnliche Beobachtungen und mehr durch Neugier und Zufall mit dem Thema der Astralreisen konfrontiert. Nachdem er sich in die Materie eingelesen hatte, unternahm er erste zarte Versuche in der Durchführung von Techniken zur Herbeileitung außerkörperlicher Zustände. Zu seiner Überraschung stellten sich recht schnell die ersten Erfolge ein. Auch wenn er von nun an selbst nachvollziehen konnte, was der astrale Zustand beinhaltete, behielt er seine analytische Betrachtungsweise bei.
Das Buch selbst gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil beschreibt Peterson seine ersten Gehversuche in der Praxis außerkörperlicher Erfahrungen und seine langsame Wandlung vom Skeptiker des Phänomens zum aufmerksamen Beobachter und Praktiker.


Der zweite Teil stellt die Besonderheiten der „astralen Ebene“, die schon im ersten Teil angesprochen wurden, detaillierter vor. Ob Fliegen im außerkörperlichen Zustand, die Fortbewegung an räumliche entfernte Orte, die Anwesenheit von Präsenzen, das Phänomen der Wahrnehmung auf astraler Ebene oder die berüchtigte Silberschnur – verschiedene Phänomene, die in anderen theoretischen Werken nicht genügend Beachtung finden, werden einer genaueren Betrachtung unterzogen.
Zwischen den einzelnen Kapiteln werden darüber hinaus Übungen zur Praxis der außerkörperlichen Erfahrungen vorgestellt, die auf die Besonderheiten zur Erzeugung des außerkörperlichen Zustands eingehen.
Der aufmunternde und einfache Schreibstil vermittelt dem Leser das Gefühl, dass die Herbeileitung von außerkörperlichen Erfahrungen keine unüberwindbare Hürde darstellen. Die astrale Welt kann sich jedoch für jede Person auf andere Weise präsentieren. Die einzelnen Übungen können mit der Zeit abgewandelt werden, um sie individuell auf die eigenen Erfordernisse anzupassen. Als Einsteigerbuch ist Praxis der außerkörperlichen Erfahrung auf jeden Fall eine gute Wahl.

Ein kleiner Bonus: Auf Robert Petersons Homepage http://www.robertpeterson.org/ ist die englische Originalversion des Buches frei als Textversion erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.