Alle Beiträge von stalker

Aus den Randbereichen der Erfahrung: Schwebend im Nebel

Zusätzlich zu der Durchführung von Langzeit-Interviews mit ungefähr 200 „Erfahrenden“ von sogenannten Alien-Kontakten erhielt Dr. John Mack’s Program for Extraordinary Experience (PEER) auch über zehntausend Briefe aus der Öffentlichkeit, von denen viele schrieben, um ihre ungewöhnlichen Erfahrungen mitzuteilen. In diesem Aus den Randbereichen der Erfahrung – Eintrag stellen wir den Brief einer Frau vor, deren Beschreibung bestimmter Geräusche und anderer Wahrnehmungen bemerkenswerte Ähnlichkeit zu einem Bericht aufweist, der in einem anderen Edge – Eintrag geteilt wurde („Eine Perle“). Beide Einträge sind von Interesse, weil die Art der beschriebenen Interaktionen nahelegt, dass sowohl die äußeren als auch die subjektiven Dimensionen dieser Begegnungen sorgfältig untersucht werden müssen.

Aus den Randbereichen der Erfahrung: Schwebend im Nebel weiterlesen

Aus den Randbereichen der Erfahrung: Eine Perle

Aus den Randbereichen der Erfahrung: Eine Perle

mit Christopher Lydon, John E. Mack, M.D., und Gästen

Dieses Gespräch ist ein Auszug aus The Connection, einer von Christopher Lydon moderierten Radiosendung, die am 29. Februar 1996 auf WBUR 90.9 FM, Boston ausgestrahlt wurde. Die Anruferin war ein unerwartetes Highlight der Sendung und wir sind dankbar für die Möglichkeit, ihre Geschichte hier präsentieren zu dürfen.

Aus den Randbereichen der Erfahrung: Eine Perle weiterlesen

William Konkoleskys Kindheitserlebnisse (2/2) – Beziehungsaufbau

„Experiencer: Raised In Two Worlds“ beschäftigt sich neben Konkoleskys Kindheits- und Jugenderfahrungen auch mit seinen stärker werdenden Ängsten und den darauf folgenden Reaktionen der Alien-Wesen. Mit zunehmenden Alter dämmerte es William immer mehr, dass seine Erfahrungen nicht zur normalen Alltagswelt eines jeden Menschen gehörten. Die verspielten Kindheitsbegegnungen nahmen durch die körperlichen Untersuchungen zudem einen ernsteren Unterton an – selbst die Wesen verhielten sich ernsthafter. Dennoch hatten sie ihre Strategien, um William zu einer Kooperation zu bewegen. Und sie streckten auf ungewöhnliche Weise ihre Hand nach William aus, um eine Form von Beziehung zu ihm aufzubauen und ihn über seine Ängste hinauszuführen.

William Konkoleskys Kindheitserlebnisse (2/2) – Beziehungsaufbau weiterlesen

William Konkoleskys Kindheitserlebnisse (1/2) – Die astrale Verbindung

William Konkoleskys früheste Erinnerung stammt aus dem Alter, als er ungefähr zwei Jahre alt war:

„Ich war in meinem Gitterbett. Es war nachts. Ich war vollkommen wach, als ein kleines Grey-Wesen in mein Zimmer kam, über den Rand meines Gitterbetts nach unten starrte und nur für ein paar Augenblicke da war, als ich nach meinen Eltern schrie, die sich im Zimmer nebenan befanden – und sie kamen nicht. Meine Mutter sagte nur: „Schlaf weiter! Schlaf weiter!“ Und nach einem Moment ging dieses Wesen mit den großen schwarzen Augen einfach direkt aus dem Zimmer. Ich hatte den Eindruck, dass es in das Zimmer meines Bruders ging.“

Williams weitere Kindheitserlebnisse umfassten nicht nur rein körperliche Begegnungen mit den Greys. Außerkörperliche Erfahrungen nahmen eine ganz besondere Rolle ein und die Greys versuchten auf ihre ganz eigene Art eine Form von Beziehung zu ihm aufzubauen. Konkolesky ist heute Mufon State Director von Michigan. Mit dem 2011 erschienen kleinen Buch: „Experiencer: Raised In Two Worlds“ war es sein Anliegen, aus der Sicht eines Abductees zu beschreiben, wie man sich als Kind und Heranwachsender mit all dem fühlt.

In diesem Teil geht es um den Zusammenhang zwischen Aliens und Außerkörperlichkeit und um Erscheinungen wie Lichtfunken oder Nebel.

William Konkoleskys Kindheitserlebnisse (1/2) – Die astrale Verbindung weiterlesen

Black Triangles

In der Datenbank des National Reporting UFO Center liegt die Dreicks-Form bei UFO-Sichtungen auf Platz 3  (hinter eher diffusen oder formmäßig unbestimmbaren Lichtern, Platz 1 und kreis- bzw. punktförmigen Objekten, Platz 2). Eine Zusammenstellung von David Marler aus verschiedenen Quellen und Archiven kommt zu demselben Ergebnis. Marlers Spezialgebiet sind Dreiecks-UFOs und die berüchtigten Black Triangles (schwarze Dreiecke). Im Jahr 2013 hat er einen Klassiker über historische Dreiecks-Berichte veröffentlicht (Triangular UFOs – An Estimate of the Situation). Aktuell steht er vor der Mammutaufgabe, bei der Digitalisierung verschiedener Archive mitzuwirken (etwa von CUFOS, NICAP, Dr. Allen Hynek) und sie nach Dreiecken zu durchforsten. Schwarze Dreiecke werden meist mit der belgischen UFO-Welle in Verbindung gebracht, doch es gibt noch weiter zurückliegende Berichte bis hin zu Wellenerscheinungen. Eines scheint klar – Dreieckssichtungen haben in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Oft teilen sich gerade die schwarzen Dreiecke frappierend ähnliche Eigenschaften. Dieser Artikel soll eine kleine allgemeine Zusammenstellung darüber liefern.

Black Triangles weiterlesen