Jerry Backer

Beitrag von: Igura

MÖGLICHER ENTFÜHRUNGSFALL
Fallstudie 3
Name: Jerry Baker
Alter: 50
Glendale, Ohio
Datum der Kontaktaufnahme: 22.09.2003


Bericht des Zeugen:

Gestern Abend sprach ich ausführlich mit einem Herrn Jerry Baker aus Glendale, Ohio. Ursprünglich hatte sich Jerry im September letzten Jahres mit Kenny Young vom UFO Research Cincinnati (http://home.fuse.net/ufo) in Verbindung gesetzt. Zu dieser Zeit hatte ich noch keine Vorbereitungen in die Wege geleitet, wie ich mit möglichen Entführungsopfern verfahren sollte, und entschied mich deshalb dafür, mich erst dann mit seinem ausführlicheren Bericht auseinander zu setzen, wenn ich dazu in der Lage wäre, ihn hinsichtlich seiner Fragen weiterzuhelfen und ihn in weiteren Schritten zu beraten. Herr Baker berichtete mir von mehreren Ereignissen, die in seinem Bewusstsein mit Erinnerungen an Entführungen verknüpft waren, und von seltsamen Träumen, die er nicht genau einzuordnen wusste. Die letzte Entführung lag seiner Einschätzung nach gerade einmal ein Jahr zurück.

Im Alter von 8 Jahren wachte er eines Nachts auf und entdeckte, dass sein Kopfkissen in Blut getränkt war. Sein Bruder schlief zu dieser Zeit im selben Zimmer, und er schaffte es, ihn wach zu kriegen. Als seine Eltern später ins Zimmer kamen, waren sie angesichts der Menge des Blutes sichtlich erschrocken. Zwei Tage später konnte er sich seiner Aussage nach daran erinnern, dass ein längliches, hartes Objekt aus seiner Nase ausgetreten war. Als kleiner Junge von 8 Jahren wusste er nicht, um was es sich dabei handeln könnte, und warf es einfach weg.

Jerry berichtet, dass er im Alter von 9 Jahren immer zum Himmel hinauf geblickt und ihn beobachtet hatte. Er erinnert sich, dass er auf dem Weg zur Schule immer hinaufschaute, obwohl er nicht wusste, warum er das so häufig tat. Er empfand das Hochschauen als Ausdruck eines inneren Dranges. Er erinnert sich außerdem daran, dass er während dieser Zeit mit seinem Bruder Bill im Dunkeln auf dem Fußboden gesessen und mit ihm Radio gehört hatte. Dabei hatte er den Eindruck, dass er seltsame Wesen sehen konnte, die sich im Esszimmer bewegten, aber er dachte zunächst, dass er sie nur vor seinem geistigen Auge wahrnahm, und war sich deshalb nicht sicher, ob sie sich wirklich im Zimmer befunden hatten.

Im Juni 1972 lag er im Bett und glaubte, dass er träumte, obwohl er sich ganz wach fühlte. Er erzählte mir, dass er den Eindruck hatte, sein Bett flöge im Zimmer herum, und er fühlte dabei eine seltsame Anwesenheit im Raum. Er sagte, dass es an einem Punkt sehr verwirrend für ihn wurde, als er sich selbst auf einem Planeten stehen sah, den er als Mars zu erkennen glaubte, und dabei ein Gesichtsmaske trug. Er betrachtete das öde, kalte Terrain und fühlte dabei eine tiefe Traurigkeit, als wäre die dortige Zivilisation umgekommen. Aber plötzlich veränderte sich das Bild und er sah ein großes weißes Flugzeug auf einer Rollbahn stehen.

Jerry glaubt, dass er oft entführt wurde. Manchmal wacht er sehr müde auf. Er erklärte, dass dies besonders häufig in seinen Highschool-Zeiten vorkam, obwohl er weder damals noch heute körperliche Beschwerden hatte. Er behauptet, dass er vor seinem geistigen Auge häufig etwas sehen kann, das er für Geister hält, aber er glaubt zwischenzeitlich, dass es sich bei diesen Geistern in Wirklichkeit um Aliens handelt. Er glaubt, dass diese Aliens manchmal Deckerinnerungen erzeugen, weil er die Grauen in seinen Träumen einige Male als Cowboys verkleidet vor einer Wand seines Zimmers stehen gesehen hat.

Er erzählte mir außerdem, dass er bei seinem ersten Blick auf das Cover von Whitley Striebers Buch „Communion“ derart erschrocken sei, dass er lange Zeit nicht mehr auf den Einband schauen konnte.

Er glaubt auch, dass er mit den Wesen zu anderen Planeten gereist sein könnte, weil er in seinen Träumen landschaftliche Gebiete gesehen hat, die im Vergleich zu unserer Welt einige Unterschiede aufgewiesen haben: Die Häuser befanden sich in den Bäumen, die verschiedenen Himmel wiesen eine andere Färbung auf und die Wälder sahen nicht wie die unseren aus.

Jerry sagt, dass er im Oktober 2003 in dem Glauben aufgestanden war, dass er vollständig wach wäre, dann aber eine humanoide Person wahrnehmen konnte, die ihm gegenüber stand. Es war eine Frau in einem langen Kleid und mit langen schwarzen Haaren. Sie hatte ein hübsches Gesicht. Sie lächelte ihn an und sagte: „Ich bin dein genetischer Zwilling.“ Jerry sagte, dass ihm die Worte „perfekter Partner“ in den Sinn kamen, während er sie anschaute. Ihrem Aussehen nach zu urteilen muss sie allerdings um die 35-38 Jahre alt gewesen sein.

Jerry glaubt, dass er durch die insektoiden Alien-Wesen entführt worden ist. Er ist der Ansicht, dass diese Wesen die Grauen kontrollieren. Er behauptet, dass er im Sommer 2001 von einem großen insektoiden Wesen entführt worden ist, das den Beschreibungen einer Gottesanbeterin entsprach. Das Wesen war ungefähr 7 Fuß groß, hatte eine olivgrüne Hautfarbe und große braune Augen an den Seiten seines Kopfes. Es spritzte etwas in seinen rechten Arm und hinterließ dabei einen Ring, der gelb, bläulich und lila eingefärbt war. Er berichtet, dass er diesen Ring einem Freund gezeigt hat, der sehr erschüttert reagierte, als er ihm erzählte, wie es dazu gekommen war.

Eine weitere Anmerkung: Im Jahr 1995 ging er mit seinem Hund spazieren und nahm dabei einen hellen, silbernen Lichtstreifen wahr, der am Himmel vorbeizog und anschließend in einem Winkel von 90 Grad davonschoss, ohne die Geschwindigkeit zu verringern, während er die Richtung veränderte. Jerry sagt, dass es seiner Erinnerung nach das erste Mal gewesen war, dass er ganz bewusst so etwas wie ein UFO beobachten konnte.

Wichtiger Hinweis: Herr Baker teilte mir mit, dass sein Vater Zivilwissenschaftler war und in den 40er Jahren in den Oakridge Facilities an der Entwicklung von Atombomben mitgearbeitet hatte. Seine Arbeit war als streng geheim eingestuft, und Herr Baker sagte, dass sein Vater sehr intelligent war und einen der höchsten IQs hatte, der, wie ich mich zu erinnern glaube, damals in New England gemessen wurde. Diese streng geheime Tätigkeit hing mit dem „Manhattan-Projekt“ zusammen.

Hypnosesitzung

13. Juli 2004
Hypnosetherapeutin: Peggy Gorsuch

Jerry leitet die Sitzung ein, indem er von seiner ersten Begegnung mit einem Wesen erzählt. Er war ein Baby und erinnert sich daran, dass er in seinem Kinderbett aufsteht. Ein Fremder ist im Zimmer. Es ist Nacht, und da ist ein Licht im Zimmer. Das Licht kommt aus der Hand des Fremden. Der Fremde ist groß und ist mit einer weiten Hose und einem Hemd bekleidet. An seinen Füßen trägt er etwas wie Pantoffeln. Er hat blondes Haar, und obwohl Jerry Angst vor ihm hat, fühlt er sich auch zu ihm hingezogen. Er hat ein normales, menschliches Gesicht.

Peggy fragt Jerry, was dieser Fremde von ihm will, und Jerry erklärt, dass dieses Wesen gekommen ist, um ihn zu lehren. Als Peggy Jerry 10 Minuten in seiner Erinnerung vorrücken lässt, ist der Mann verschwunden. Peggy führt Jerry deshalb bis zum nächsten Zeitpunkt voran, der in seiner Erinnerung mit einer weiteren Begegnung mit diesem Wesen verknüpft ist.

Jerry sagt, dass er sich im Hinterhof seines Elternhauses befindet und zu diesem Zeitpunkt ungefähr zwei oder drei Jahre alt ist. Er spielt mit seinen Spielzeugautos. Der Fremde erscheint wieder aus dem Nichts. Er trägt einen dunklen Overall. Ein Lächeln spiegelt sich auf seinem Gesicht wider.

Der Fremde will die Hand nach Jerry ausstrecken, aber Jerry ist zu verängstigt. Er wollte meine Schulter berühren, sagt Jerry. Er will mir nichts böses. Er teilt mir mit, dass zu einer bestimmten Zeit in der Zukunft etwas besonderes mit mir geschehen wird. Dann verschwindet er. Meine Mama kommt aus dem Haus. Sie ruft nach mir. Sie hat den Fremden nicht gesehen.

Peggy lässt Jerry erneut in seinen Erinnerungen vorrücken. Jerry ist nun fünf oder sechs Jahre alt. Er sieht wieder den selben Fremden. Er ist in Jerrys Schlafzimmer. Sein Erscheinen jagt Jerry nach wie vor Angst ein, und er versucht ihm zu versichern, dass alles in Ordnung sei. Er teilt mir mit, dass ich eine besondere Aufgabe zu erfüllen habe. Es ist auf eine Zeit bezogen, wenn ich ein älterer Erwachsener bin, sagt Jerry. Der Fremde verschwindet wieder. Peggy führt Jerry abermals in der Zeit voran. Jerry ist jetzt Ende 30. Das Wesen bringt ihn telepathisch dazu, zu einem kleinen Feld zu gehen.

Ich höre seine Stimme, sagt Jerry. Ich steige aus meinem Bett und gehe zu der Stelle am Feld, die er mir angewiesen hat. Dieses Feld ist nicht weit von meinem Haus entfernt. Es ist das Haus, in dem ich jetzt lebe. Als ich dort ankomme, sehe ich ein schwarzes Dreieck am Himmel. Das Objekt ist größer als ein Haus. Sie bitten mich, an Bord zu kommen.

Ich habe das Gefühl, dass sich viele Personen an Bord befinden. Es sind solche Wesen wie der Fremde, der mich besuchte. Ich habe das Verlangen, zu ihnen zu gehen. Ich hebe meine Hand und befinde mich nicht länger auf der Wiese. Ich befinde mich an Bord des schwarzen Dreiecks und stehe einer Gruppe von Wesen gegenüber. Es ist still dort oben. Ich stehe auf einer durchsichtigen, erhöhten Plattform. Es ist so hell. Es ist die einzige Lichtquelle, die ich dort wahrnehmen kann. Sie bitten mich, mit ihnen mit zu gehen, aber ich habe Angst davor, die Erde zu verlassen. Ich unternehme eine kurze Reise mit ihnen. Wir erreichen die Rückseite des Mondes. Ich sehe Städte mit kuppelförmigen Gebäuden. Ich sehe dies alles durch die gläserne Plattform an Bord das schwarze Dreiecks. Es gibt männliche und weibliche Wesen an Bord. Die Frauen führen bestimmte Arbeiten durch. Die Männer erteilen Anweisungen. Es gibt noch weitere Wesen, die irgendwo in den Schatten verborgen sind. Ich sehe Städte mit kuppelförmigen Bauten. Schwebebahnen. Es ist die andere Seite des Mondes.

Peggy führt Jerry zum nächsten Zeitpunkt voran, der eine weitere Begegnung mit diesen Wesen markiert. Jerry sagt, dass er dieses Mal ein anderes Wesen wahrnehmen kann. Es ist ein insektoides Wesen. Er war nicht nett, sagt Jerry. Sehr militärisch. Ich befinde mich in einem grauen metallischen Raum mit hohem Gewölbe. Ich liege auf einem Tisch und mir wird etwas in den Arm gespritzt.

Sie verändern mein genetisches Profil. Der Ort, an dem ich mich befinde, ist voller Blendwerk.Sie wollen so wenig wie möglich von sich erkennen lassen. Vier Graue brachten mich in diesen Raum und ein insektoides Wesen verabreichte mir eine Injektion.

Peggy lässt Jerry ein paar Minuten in der Zeit voranrücken, und nun ist er wieder zurück in seinem Zimmer. Er sagt, dass er mit Hilfe der Grauen zurück gebracht wurde. Ich zittere jetztvor Angst. Ich habe Angst, meine Augen zu öffnen.

Fünf oder sechs Tage vor der Rückführung hatte Jerry berichtet, dass es zu einer weiteren Begegnung gekommen war. Peggy führt ihn zu diesem Zeitpunkt zurück. Jerry erzählt, dass er im Gras liegt und in den Himmel schaut. Er sieht ein schwarzes Dreieck mit einem blau-weißen Licht an der Unterseite. Menschen laufen umher. Es sind die Blonden. Sie sind allesamt männlich. Sie führen eine Art Ritual durch. Sie sagen mir, dass ich auf eine besondere Art und Weise mit Stonehenge verbunden bin. Ich einem früheren Leben war ich ein Hohepriester in Stonehenge. Stonehenge wurde damals von ihnen als Landeplatz für ihre Schiffe benutzt. Ich wurde als Kind in einem früheren Leben ausgewählt. Sie wollen mich mit sich nehmen. An irgendeinen Ort außerhalb der Erde. Ich sage ihnen, dass ich noch nicht bereit bin. Sie sagen mir, dass ich es wissen werde, wenn die Zeit gekommen ist.

Peggy bittet Jerry, ihnen zu sagen, dass er nicht mehr an ihrem Projekt teilnehmen möchte. Jerry sagt, dass er einen von ihnen zu sich sprechen hört und von ihm die Botschaft empfängt, dass er ihn nicht verlassen will. Da ist ein Gefühl von Trauer. Es gibt viele Spannungen zwischen uns, sagt Jerry. Sie werden mich nicht in Ruhe lassen. Sie werden immer in meiner Nähe sein. Sie beschützen mich. Sie sagen, dass sie mir helfen wollen, meine Träume und Wünsche zu erfüllen. Sie bedauern, dass sie mir wehtun. Ich verabschiede mich fürs Erste von ihnen. Sie sind weg.

ANMERKUNGEN

Jerry berichtet von einer Reise auf den Mond und von Städten, die er dort sehen konnte. Einige Menschen werden über den Gedanken, dass es Leben auf dem Mond geben soll, spotten, aber lassen sie mich daran erinnern, dass es sich bei vielen Dingen, die von den Entführten als real empfunden werden, in Wirklichkeit um falsche, eingepflanzte Erinnerungen handeln könnte. Könnte es sein, dass Jerry in Wahrheit zu ihrem Planeten gebracht und ihm gegenüber behauptet wurde, dass er sich auf dem Mond befinden würde? Wenn die Wesen im Verborgenen bleiben und vermeiden wollen, dass wir wissen, woher sie wirklich stammen, könnten sie uns dann nicht einfach vortäuschen, dass sie uns zu irgendeinem anderen Ort gebracht haben?

Jerry erzählt auch von Stonehenge. Es gibt viele Theorien, die um die Bedeutung von Stonehenge entstanden sind. Auch hier müssen wir uns fragen, ob die Erklärungen der Wesen über Stonehenge korrekt sind.

Einer der beunruhigendsten Aspekte, die wiederholt in Rückführungen zur Sprache kommen, ist die Information, dass unsere Zeit auf diesem Planeten abläuft. Die Entführten werden in irgendeiner Weise verändert, um das, was geschehen wird, zu überleben, und die Entführten wiederholen immer wieder dieselbe Aussage, dass „sie es wissen werden, wenn die Zeit gekommen ist.“ Was bedeutet diese Behauptung für diejenigen Menschen, die keine Entführten sind?

Jerry hat mir darüber hinaus mitgeteilt, dass er glaubt, von den „Nordischen“ oder vielleicht den Hybriden aufgesucht worden zu sein. Er glaubt außerdem, dass es sich bei ihnen um die Piloten der schwarzen Dreiecke handelt, die häufig in der UFO-Literatur beschrieben werden.

© Copyright 2004-2006 S.O.A.A.R.

Übersetzt von Igura & stalker
Mit freundlicher Genehmigung von Donnie Blessing / S.O.A.A.R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.