Teil I: Die Manhattan-Entführung (Linda Cortile Napolitano)

Beitrag von: stalker

Budd Hopkins

Ein äußerst fesselnder und kontroverser Fall einer Entführung durch Außerirdische ist der von Linda Napolitano (ursprünglich unter dem Pseudonym Cortile), der von dem bekannten und angesehenen Budd Hopkins untersucht worden ist. Napolitano behauptete, dass sie von den sogenannten „Greys“ entführt worden ist, die sie durch ein geschlossenes Schlafzimmerfenster in ein in der Luft schwebendes UFO schweben ließen. Das Schiff wartete um ungefähr 3 Uhr morgens am 30. November 1989 über einem Manhattener Wohnblock auf sie. Lindas Erlebnis, auch wenn es so verblüffend ist, war zunächst von einem Erinnerungsverlust beeinträchtigt. Sie konnte sich nur an Bruchstücke der Entführung erinnern. Sie konnte sich lebhaft an die Entführung selbst und an den Raum erinnern, in dem sie untersucht worden ist, aber der eigentliche Transportvorgang war für sie vollkommen unzugänglich. Weitere Einzelheiten über den Fall kamen durch den Lauf der Zeit ans Tageslicht, durch andere Zeugenaussagen, und durch den Einsatz von Rückführungshypnose.

Hopkins wurde, wie zu erwarten war, von vielen seiner Kollegen verlacht, aber ist unerschütterlich darin gewesen, die übereinstimmenden, zugrundeliegenden Motive zusammenzutragen, die sich durch Entführungsfälle hindurchziehen. Napolitanos Fall ist für sich selbst genommen außergewöhnlich und einzigartig, auch wenn er dem allgemeinen Entführungsmuster in einigen Punkten folgt. Nach mehr als einem Jahr nach Cortiles Erlebnis erhielt Hopkins Briefsendungen von zwei Zeugen (die als Richard und Dan bekannt sind), die behauptet haben, die Entführung tatsächlich gesehen zu haben.

Zunächst im Zweifel über diese Zeugen, sollten sich ihre Behauptungen schließlich als wichtiger Baustein des Falles selbst herausstellen. Völlig mit Lindas Bericht über die Entführung übereinstimmend, handelte es sich bei diesen beiden Männer um Bodyguards eines ranghohen Beamten der Vereinten Nationen, der gerade Manhattan besucht hatte. Dieser Diplomat wurde letzten Endes als Javier Perez de Cuellar identifiziert, der, laut seiner beiden Bodyguards, sichtlich erschüttert gewesen war, während er die surreale Szene beobachtet hat. Diese drei Männer waren einem unglaublichen Anblick ausgesetzt… der misslichen Lage einer Frau, die durch die Luft geschwebt war, und nicht nur das… sondern außerdem schwebten dort noch drei Wesen, die sie auf einem kurzen Ausflug in ein gewaltiges, schwebendes, fliegendes Schiff begleiteten.

In Lindas eigenen Worten:

„Ich stehe auf Nichts. Und sie nehmen mich den ganzen Weg mit nach oben, weit über das Gebäude hinweg. Ooh, ich hoffe ich falle nicht runter. Das UFO öffnet sich, fast wie eine Muschel, und dann bin ich drinnen.“ sagte die (zu dieser Zeit) 41-jährige Linda.

„Ich sehe Bänke, ähnlich wie normale Bänke. Und sie bringen mich einen Gang hinunter. Die Türen öffnen sich wie Schiebetüren. Innen sind all diese Lichter und Knöpfe und ein großer, langer Tisch.“

Linda Cortile Napolitano

„Ich will nicht auf diesen Tisch. Aber sie bekommen mich sowieso auf den Tisch. Sie beginnen mir einige Dinge zu sagen, und ich schreie. Ich kann immer noch schreien. Jemand von ihnen sagt etwas, das wie {Nobbyegg} klingt. Ich glaube sie versuchten mir zu sagen, dass ich still sein sollte, weil er seine Hand auf meinen Mund gelegt hat.“

Der hohe Grad an Geheimnisträgerei und Professionalität, der von den Positionen der beiden Bodyguards verlangt wurde, würde keine Hilfe dabei sein, um mit dem umzugehen, was sie gesehen hatten. Was sie in dieser Nacht beobachtet hatten, würde ein Fluch für sie werden und einen großen Einfluss auf ihre Leben in den nachfolgenden Jahren ausüben.

Sie verhielten sich irrational und psychotisch, und einer von ihnen glaubte zu denken, dass Linda über eine ungewöhnliche, außerordentliche Macht oder einen Einfluss auf andere Menschen verfügen würde. Er begann ihr nachzustellen. Beschuldigte er Linda auf irgendeine Weise für sein emotionales Verhalten und seine Angst? Oder stellte seine Verstrickung eine Bedrohung für seine Existenz dar?

Die Handlungen der beiden Bodyguards, die später als CIA-Agenten entlarvt werden sollten, erschienen Hopkins ein seltsames Rätsel. Am 29. April 1991 kidnappten sie Linda, zerrten sie am hellichten Tag in ihren Wagen und fragten sie drei Stunden lang aus. Dan wurde zunehmend wütender auf Linda, als sie wiederholt erklärte, dass sie keine Ahnung hatte, warum sie (die Entführung) stattgefunden hatte. Linda wurde noch ein zweites Mal von den Männern gekidnapped, die dabei versuchten, Informationen aus ihr herauszupressen, weil sie glaubten, dass sie selbst an der Entführung durch die Außerirdischen beteiligt gewesen wäre, die sie unfreiwillig mit in die Angelegenheit hineingezogen hatte.

Einer der Agenten, Richard, erklärte:

„Da schwebte ein ovalförmiges Objekt über der Spitze eines Wohnblocks, zwei oder drei Blocks von dem Ort entfernt, an dem wir saßen.“

„Wir wissen nicht wo es herkam. Es passierte zu schnell. Seine Lichter wechselten von einem hellen, rötlichen orange in ein weißliches blau über, das aus seiner Unterseite herausströmte. Grüne Lichter drehten sich um den Mittelteil der Untertasse. Ein kleines Mädchen oder eine Frau, die ein weißes Nachthemd trug, segelte in einer Embryonalstellung aus dem Fenster – und stand dann aufrecht mitten in der Luft in diesem Lichtstrahl. Ich konnte drei der hässlichsten Kreaturen sehen, die ich je gesehen hatte. Ich weiß nicht was sie waren. Sie waren nicht menschlich.“

Ihre Köpfe waren in keiner Proportion zu dem Rest, sehr große Köpfe ohne Haare. Diese Kerle geleiteten sie in das Schiff. Mein Partner schrie: „Wir müssen sie bekommen!“ Wir versuchten aus dem Auto auszusteigen, aber wir konnten es nicht. Nachdem die Frau hineinbegleitet worden war, strahlte das Oval wieder ein rötlich-orangenes Leuchten aus und schoss davon.“

Hopkins teilte ihnen mit, dass es sich bei der Frau, die sie gesehen hatten, um Linda Cortile handelte.

Hopkins Untersuchung gewann zusätzlich an Bedeutung, als weitere Zeugen des Ereignisses mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit kamen.

Wie es gewöhnlich der Fall war, hielt Hopkins die Einzelheiten dieses Falles unter Verschluss, bis sie einen gewissen Grad an Glaubwürdigkeit erreicht hatten. Die zusätzlichen Augenzeugen sagten aus, dass auch sie die Entführung in dieser Nacht von der Brooklyn Bridge aus gesehen hatten. Die Zeugen (von denen es sich bei einer um Janet Kimball handelte) glaubten, dass sie den Dreh für eine Szene eines neu erscheinenden Science-Fiction-Films beobachten würden. Sie war eine pensionierte Telefonistin. Bald konnte Hopkins sein Schweigen über die Napolitano-Entführung nicht länger halten.

Perez

Der Fall nahm eine dramatische Wendung an, als Hopkins schließlich die Identität des Repräsentanten der Vereinten Nationen, oder des „dritten Mannes“, als Javier Perez de Cuellar herausfand, der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen. Natürlich wäre es Hopkins Traum, Cuellar dazu zu bewegen, mit seiner Bestätigung über die Fakten der Entführung an die Öffentlichkeit zu gehen, was den Fall und die gesamte Problematik der Entführungen durch Außerirdische zu einem einzigartigen Grad der Akzeptanz im Blickpunkt der Öffentlichkeit und der wissenschaftlichen Gemeinschaft erheben würde.

Obwohl Cuellar mit Hopkins in Korrespondenz stand und die Entführung bestätigte, erklärte er Hopkins, dass er aus offensichtlichen Gründen nicht an die Öffentlichkeit gehen könnte. Cuellar ging sogar so weit, sich unter vier Augen mit Hopkins zu treffen, um Einzelheiten seiner Beobachtungen in dieser Nacht zu besprechen, aber er verlangte, dass er anonym bleiben würde.

Der Linda Napolitano-Fall ist ohne Frage einer der best-dokumentierten Entführungsfälle in der Geschichte der Ufologie. Viele dieser Fälle werden nur von einer einzigen Person an Behörden und Ermittler gemeldet. Es ist äußerst ungewöhnlich, mehrere Zeugen zu haben, besonders solche, die dem Untersucher völlig unbekannt sind, um die Fakten einer Entführung zu bestätigen. Hopkins hat eine bemerkenswerte Arbeit darin geleistet, den Fall trotz einiger Drehungen und Wendungen zusammenzuhalten.

Skeptiker lehnen, wie man erwarten würde, den Fall ab, ohne irgendwelche Beweise zu liefern, die ihre Theorien untermauern könnten, außer der üblicherweise gebrauchten Erklärung, „es kann nicht passieren, und deshalb ist es auch nicht passiert.“

In einer französischen Zeitschrift neueren Datums, La Gazette Forteene, Ausgabe # 2, 2003, gibt Linda ein Interview, das einige neue Fakten über den Fall aufwirft. Sie erwähnt einen neuen Zeugen, einen Lastwagenfahrer der New York Post, der die Entführung von der Brooklyn Bridge aus gesehen hat. Es wurde kein Name genannt (Anmerkung von stalker: Es handelt sich um Yancy Spence)

Es gab außerdem Gerüchte darüber, dass die Entführung einen kleinen Verkehrsstau an der Kreuzung zwischen der South Street und Catherine Slip verursacht hat. Nun gibt es einen Zeugen, der den stillgelegten Verkehr um ungefähr dieselbe Zeit gesehen hat, in der die Entführung stattfand. Linda sagt:

„Am Gebäudekomplex der New York Post verlässt ein bekannter Journalist eine nahegelegene Bar. Zu betrunken, um noch fahren zu können, fragt er einen der Fahrer, ob er ihn nach Hause bringen könne. Der Fahrer antwortet, dass die Lastwagen nicht weiterfahren können, weil einige Limousinen die Straße blockieren. Er vermutete sogar, dass der Big Boss der Zeitung einen Besuch abgestattet haben könnte.“

Vermutlich war die Limousine an der Spitze auch diejenige, in der sich Dan, Richard und Cuellar befanden. Es bleibt zu hoffen, dass noch weitere Informationen in naher Zukunft ans Tageslicht kommen.

(B J Booth)

Siehe auch: Teil II: Die Manhattan-Entführung (Die Benommenheit, nachdem Manhattan stillstand)

A) Wohnung von Cortile
B) New York Post Ladedock
C) Standort von Richard, Dan, dem „dritten Mann“
D) Standort von Kimball

Quellen:
Wall Street Journal, (Jefferson, 1992)
MUFON Symposium, 1992
OMNI, (Baskin, 1992)
Paris Match (De Brosses, 1992)
New York Times (Sontag, 1992)
Inside Edition (television show)
Mufon UFO Journal (Stacy, 1992, p. 9
(Mon Cas: 30 Novembre 1989 – La Gazette Forteenne #2, 2003)

übersetzt von stalker
Originaltext: http://www.ufocasebook.com/Manhattan.html

Ein Gedanke zu „Teil I: Die Manhattan-Entführung (Linda Cortile Napolitano)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.