Budd Hopkins enthüllt Alien-Symbole

Beitrag von: stalker

Zur Zeit befindet sich eine neue Dokumentation in der Postproduktions-Phase, auf deren Veröffentlichung man sicherlich sehr gespannt sein kann. Unter dem Arbeitstitel „Something Hidden“ hat Carol Rainey einen Film geschaffen, der sich ganz dem Entführungsphänomen widmen soll und die Arbeit von Budd Hopkins in den Mittelpunkt stellt. Erwähnenswert dabei ist, dass die beiden verheiratet sind und bereits mit „Sight Unseen“ an einem gemeinsamen Buch über die Entführungsthematik gearbeitet haben.

Die Dokumentation wird sich unter anderem ausführlicher mit dem Fall von Linda Cortile und ihrem spektakulären Entführungserlebnis in Manhattan beschäftigen, das von einigen unfreiwilligen Zeugen beobachtet werden konnte und in der Folgezeit zu höchst interessanten Entwicklungen geführt hat.

Auf Carol Raineys Webseite können einige kurze Ausschnitte aus der Dokumentation abgerufen werden.

Darunter befindet sich eine kurze Zusammenstellung von Symbolen oder Schriftzeichen, die von Abductees während ihrer Entführungserlebnisse gesehen und unabhängig voneinander zu Papier gebracht worden sind. Budd Hopkins hat sich in der Vergangenheit dagegen gesträubt, diese Zeichnungen zu veröffentlichen, weil er eine detektivische Vorgehensweise an den Tag legen wollte und andere Zeugen nicht in ihrem Urteil beeinflusst werden sollten. So konnte sichergestellt werden, dass im Laufe der Zeit eine kleine Sammlung von Symbolen entstand, die das unverfälschte Material von verschiedenen entführten Personen beinhaltete.

Es ist in der Tat verblüffend, wie sich diese Symbole untereinander gleichen, siehe hier.

Anstatt den viel naheliegenderen, „eckigen“ geometrischen Grundformen treten dabei ausgerechnet wellige Konstruktionen in Erscheinung.

Wenn sich etwas Neues hinsichtlich der Dokumentation ergibt, werden wir euch darüber auf dem Laufenden halten.

Nachtrag: Hopkins und Raineys Beziehung endete in einem bösen Rosenkrieg. In einem nicht nachvollziehbaren persönlichen Rachefeldzug begann Rainey Hopkins Arbeiten nun plötzlich mit völlig entgegengesetzten Ansichten zu diskreditieren. Die Angriffe belasteten ihn am Ende seines Lebens sehr. Vor diesem Hintergrund ist es eher ein Wunder, dass die Filmausschnitte noch online verfügbar sind und ein bleibendes Erinnerungsstück für Budds Arbeiten bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.