Schlagwort-Archive: Aliens

Igura: Ein kleiner Streifzug durch mein Leben

Beitrag von: Igura

Um das Bild nicht zu verzerren, müsste ich eigentlich jede Einzelheit in meinem Leben erwähnen, die etwas mit den Aliens zu tun hat, bzw. zu tun haben könnte. Dies erscheint mir aber unmöglich, wenn ich nicht den Rahmen des Artikels sprengen oder mein Privatleben offen legen möchte. Daher werde ich versuchen, nur einen groben Überblick über meine Erlebnisse mit den Greys zu liefern:

Meine Kindheit verlief, im Vergleich zu den heutigen Alienaktivitäten, ziemlich ruhig. Es gibt nur ein Erlebnis, welches ich definitiv als Alienaktivität einstufen würde und an welches ich mich seit dem Tage, als es passierte, erinnern kann. Damals war ich ca. 13 Jahre alt. Ich wachte Nachts auf und schaute zum Fenster. Ich konnte die Umrisse einer Person erkennen, die durch die Wand verschwand. Der Teil der Wand, durch die diese Person verschwand, leuchtete noch kurz hell auf. Dann war alles wieder ganz normal.

Igura: Ein kleiner Streifzug durch mein Leben weiterlesen

Gespräch mit einem Grey

Beitrag von: stalker

Bellatrix gehört zu den Administratoren von abduction.de und ist auch eine der ersten weiblichen Entführten, die ich über das Internet gefunden habe. Wir waren uns von Anfang an sympathisch und haben im Laufe der Zeit viele anregende Gespräche miteinander geführt. Daraus entstand eine besondere Freundschaft, die wir bis heute pflegen und auch schon in einigen Treffen unter Beweis gestellt haben.

Ich habe sie als vielseitig interessierte Person kennen gelernt, die es immer wieder auf bewundernswerte Weise schaffte, das Potential eines neuen Themengebietes zu entdecken, ohne dabei gleichzeitig die Bodenhaftung zu verlieren. Dieser Umstand macht sie für mich in der manchmal etwas abgehobenen UFO-Szene zu einer Art Ruhepol und ich spreche sie immer wieder gerne an, um ihre Meinung oder einen witzigen Kommentar zu einem bestimmten Thema zu erlangen. Zu dieser Mischung trägt vielleicht auch ihr Studium bei, das sie in einem naturwissenschaftlichen Fach abgeschlossen hat.

Im Umgang mit ihren eigenen Erlebnissen war Bellatrix immer vorsichtig und selbstkritisch. Sie versuchte keineswegs, sich damit in die Öffentlichkeit zu stellen oder dadurch an Aufmerksamkeit zu gewinnen. Inzwischen hat sie ihre Erfahrungen fest in ihr Leben integriert und betrachtet sie eher mit Neugier. Eine weitere Besonderheit ist, dass auch ihre Mutter über entsprechende Erfahrungen verfügt und sie sich offen mit ihr darüber unterhalten kann.

Gespräch mit einem Grey weiterlesen

Das koboldartige Wesen

Beitrag von: stalker

Saskia von Essen ist manchen Lesern „grenzwissenschaftlicher“ Literatur vielleicht noch aus den Büchern von Johannes Fiebag ein Begriff. Neben den Fallberichten anderer Betroffener sind in den neunziger Jahren auch einige ihrer Erlebnisse in schriftlicher Form veröffentlicht worden. Johannes Fiebag regte im Laufe seiner Arbeit ein Austauschprojekt an und legte den Grundstein für eine kleine Zeitschrift, die sich aus den Beiträgen von Betroffenen zusammensetzte und hauptsächlich auch nur in diesem kleinen Rahmen herausgegeben wurde. Nach einer Weile übernahm Saskia die Arbeit an dieser Zeitschrift und kam mit den Jahren mit vielen Betroffenen in Kontakt. Nach Johannes Fiebags Tod wurde es jedoch sehr ruhig um die deutsche Entführungsszene, und wie wir später von mehreren Seiten erfuhren, schien in der älteren Generation auch so etwas wie ein Aktivitätsstop stattgefunden zu haben – es ereigneten sich kaum noch Entführungen. Einige Leute waren sogar sehr überrascht darüber, nach all der Zeit darüber in Kenntnis gesetzt zu werden, dass im deutschsprachigen Raum gegenwärtig immer noch Entführungsfälle stattfinden. Es war so fühlbar „ruhig“ geworden, dass die Fiebag-Generation das Thema fast wieder aus den Augen verloren hatte. Ich habe zuvor noch nie von solch einer Entwicklung gehört und frage mich, ob dahinter etwas Besonderes stecken mag, das auf irgendeine Weise mit dem Entführungsphänomen verbunden ist.

Das koboldartige Wesen weiterlesen

Paracast-Radiosendung mit Budd Hopkins und David Jacobs

Beitrag von: stalker

Am 4. April 2010 nahm sich der amerikanische Internet-Radiosender „The Paracast“ die Entführungsthematik zur Brust und holte sich mit Budd Hopkins und David Jacobs zwei prominente Gäste und Experten auf dem Gebiet der Hypnose-Rückführungen ins Studio. Als Dritter im Bunde fungierte Kevin Randle, der als eine Art advocatus diaboli auftrat und im weiteren Verlauf eigentlich nur durch seine mangelnde Fachkenntnis auffiel (warum muss man solche Leute eigentlich immer einladen?).
Über eine Telefon-Live-Schaltung wurden grundsätzliche Fragen zur Entführungsthematik besprochen, die dem ein oder anderen Interessierten vielleicht nicht viel Neues zu offenbaren haben. Trotzdem lohnt es sich, das ein oder andere Detail direkt von der „Quelle“ zu erhalten, und so habe ich es mir erlaubt, die wichtigsten Elemente der Sendung herauszugreifen und die Standpunkte der Gäste in lockerer Form zusammenzufassen.

Paracast-Radiosendung mit Budd Hopkins und David Jacobs weiterlesen