Experiencer Accounts - Short Stories

Pat Brown – Von Furcht zu Transformation

Dieses kurze Video von Preston Dennett beschreibt die Alien-Erlebnisse von Pat Brown, einer Kalifornierin mit afrikanischen Wurzeln. Ihre Begegnungen begannen als Abfolge von seltsamen Synchronizitäten, die sie unvermittelt aus ihrem normalen, eingefahrenen Alltagstrott rissen. Im Laufe der Zeit begann sie, ihre Erfahrungen in einem neuen Licht zu sehen, die ihrem Leben eine erfüllendere Richtung verliehen. Pats Geschichte ist mehr als nur eine Reihe von Begegnungen mit Außerirdischen. Sie ist eine Geschichte über die Suche nach dem eigenen Platz im Universum.

Das Video könnte vielleicht den Untertitel tragen: “Sei vorsichtig mit dem, was du dir wünscht!” Es ist zudem mit einigen Zeichnungen aus Preston Dennetts Fundus unterlegt.

Hier ist eine deutsche Zusammenfassung des Videos:

 

Pat Brown führte ein ganz normales Leben in einem belebten Vorort von Los Angeles. Sie war sehr skeptisch gegenüber paranormalen Phänomenen, im Gegensatz zu ihrer Freundin Denise, die vor einigen Jahren nach Prescott, Arizona gezogen war. Bei einem Aufenthalt im Jahr 1988 erlebte Pat etwas Unglaubliches. Eigentlich wollte Denise sie zu einem Besuch bei einer medialen Sitzung überreden, in der angeblich Außerirdische gechannelt wurden. Kurz davor wachte Pat nachts auf und nahm einige Wesen wahr, die sich mitten durch die Wand in das Zimmer bewegten:

“Ich lag im Bett und befand mich mit dem Rücken zur Wand, als ich diese beiden Außerirdischen hinter meinem Kopf sah. Ich sah sie durch die Wand kommen, und sie kamen auf mich zu. Sie waren schlank und von einer Art weißlichen Schimmer umgeben. Ich habe nicht versucht, mich zu bewegen, ich lag einfach nur da. Sie kamen zu mir herüber und traten neben meinen Kopf, und es fühlte sich sehr gut an, also ließ ich es zu.”

Pat war zunächst erschrocken, aber es war keine traumatische Erfahrung. Hinterher wusste sie nicht so recht, was sie von dem nächtlichen Erlebnis halten sollte, doch ihre Neugier war entflammt. Am darauffolgenden Tag gingen Pat und Denise zu der Channeling-Sitzung und erhielten die Möglichkeit, dem Medium einige Fragen zu stellen. Pat fragte, ob sie an Bord eines der Alien-Schiffe gebracht werden könnte, um sich dort einmal umzusehen. Das Medium, das stellvertretend für das gechannelte Alien sprach, antwortete ihr, dass es möglich wäre.

Etwa drei Tage später war Pat zurück in Kalifornien und hatte einen extrem bewussten “Traum”, in dem sie sich auf einem Tisch wiederfand. Die Umgebung war in ein sanftes, gelbes Licht getaucht. Dieses Licht erzeugte ein zutiefst beruhigendes, angenehmes Gefühl, so dass sie schließlich einfach wieder in den Schlaf zurückdämmerte. Die Empfindungen waren derart real, dass sie noch Tage später in ihr widerhallten. Während dieser Zeit nahm Pat ihr Leben aus einer neuen Perspektive wahr. Sie entschied sich, ihren ungeliebten Job als Telefonistin aufzugeben und eine Ausbildung als Heilmassagetherapeutin zu beginnen.

Die entscheidende Wende kam jedoch am Weihnachtsabend 1992. Sie hatte eine Begegnung mit grauen Außerirdischen, die weitaus intensiver war als alle ihre bisherigen Erfahrungen. Sie erwachte und sah, dass ihr Bett vollständig von den Wesen umgeben war. Pat war bei vollem Bewusstsein, was sie zunächst in Panik versetzte. Ein Lichtstrahl wurde auf sie gerichtet. Pat war daraufhin gelähmt und die Wesen transportierten sie mitten durch die Wand.

Als Pat zu sich kam, befand sie sich erneut auf einem Tisch. Um sich herum nahm sie eine Ansammlung von technischen Gerätschaften und Instrumenten wahr. Auf der linken und rechten Seite des Tisches stand jeweils ein Grey. Einer von ihnen hatte eine männliche Ausstrahlung. Das andere Wesen, das weiblich wirkte, hatte seine Hände auf Pats Kopf und Brust platziert. Dabei übermittelte es ihr wiederholt die folgenden Worte: “Hab keine Angst! Ich werde dir nicht weh tun.” Das führte jedoch nicht zum gewünschten Erfolg:

“Ich habe wie verrückt mit ihr gekämpft. Ich steckte meinen Finger in ihren Mund, dieses kleine Ding, das ihr Mund war, und ich versuchte, ihn aus ihrem Gesicht zu reißen. Ich bin einfach durchgedreht.”

Der männliche Grey konterte diese Aktion mit einem überraschenden Ausspruch, den man so übersetzen könnte: “Oh Mann! Sie ist anders heute Abend.”

Pat war verwirrt. War sie zuvor etwa schon öfters bei ihnen gewesen? Sie verlor das Bewusstsein. Innerhalb des nächsten Monats kamen die Greys gleich mehrere Nächte lang hintereinander. Nach ein paar Tagen Inaktivität begann dasselbe Muster von vorne. Es begann immer gleich: Pat wachte auf und sah die Greys an ihrem Bett stehen. Sie übermittelten ihr, dass sie keine Angst haben müsse und sie nur gekommen seien, um mit ihr zu reden und ihr zu helfen. Der Lichtstrahl wurde auf sie gerichtet, Pat war gelähmt und schwebte zusammen mit den Wesen durch die Wand. Im nächsten Moment wachte sie auf dem Tisch auf. Daneben ereigneten sich einige paranormale Erfahrungen in ihrem häuslichen Umfeld, wie z.B. die Wahrnehmung eines hell-grünlichen “Blobs”, der in verschiedenen Zimmern des Hauses erschien und nach einigen Sekunden wieder verblasste, sowie ein unerträglicher, schwefelartiger Gestank, der die gesamte Wohnung durchzog.

Nach Ablauf eines Monats war Pat mit ihren Kräften am Ende. Sie stellte sich mitten ins Zimmer und sprach laut ins Nichts: “Das ist alles eine Nummer zu groß für mich.”

Unerwarteterweise erhielt sie eine prompte Antwort, die sie klar in ihrem Geist hörte:

“Hier ist eine Kugel aus goldenem Licht. Das ist für deine Heilung. Solange du sie brauchst, wird sie für dich da sein und dir zur Verfügung stehen. Du befindest dich jetzt auf dem gelben Strahl der Heilung. Wenn du für den violetten Strahl bereit bist, kommen wir wieder.”

Pat konnte diese Lichtkugel vor ihrem geistigen Auge sehen. Die nächsten Tage verbrachte sie zu Hause und arbeitete mit dieser sanften, heilenden Energie.

Die Aussage von einem gelben und einem violetten Licht mag für die meisten Leser zunächst schwurbelig klingen. Doch für Pat ist diese Aussage nicht nur verständlich, sondern auch wichtig. Als Heilmassagetherapeutin ist sie mit den verschiedenen Energieflüssen im Körper vertraut – auch mit dem Konzept, Licht als eine Form von Energie zu betrachten, die eine heilende Wirkung entfalten kann. Die Beschreibung von “Licht” und “Lichtstrahlen” taucht des Öfteren in den Heilungsprozeduren der Alien-Wesen auf.

Der gelbe Strahl der Heilung erinnert Pat zudem an das Licht, das sie in ihrem “Traumerlebnis” gesehen hat. Das Licht hat sie geheilt und ihr neue Kraft gegeben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie den “gelben Strahl der Heilung” als eine positive und hoffnungsvolle Botschaft empfängt.

Entführte bzw. Experiencer erleben an besonderen Schwellenpunkten, wie z.B. dem Übergang in ein neues Lebensstadium, oder wenn ihnen ihre Erfahrungen bewusster werden, oft verstärkte Begegnungen. Diese Begegnungen können die Betroffenen dazu zwingen, sich mit ihren Erfahrungen auseinanderzusetzen. Es birgt für sie die Chance, dass sie ihre Erlebnisse in einem neuen Licht sehen – als eine Möglichkeit zur Heilung und Transformation.

Ab diesem Punkt veränderten sich auch Pats Erfahrungen. Sie erfuhr sie nicht länger als traumatisierend, sondern als extrem transformativ. Pat erkannte, dass diese Begegnungen ihr helfen konnten, sich selbst besser zu verstehen.

Mit ihren eigenen Worten:

“Für mich ist es wichtig, dass die Menschen verstehen, dass unser Planet ein Ort ist, der von solch großer Angst erfüllt ist. Und sie [die Begegnungen] sind ein Brennpunkt der Angst. Wenn man es mit jemandem zu tun hat, der in die eigenen vier Wände kommt und einen aus dem Schlafzimmer heraus in ein fremdes Raumschiff bringt und Dinge mit dem eigenen Körper anstellt, dann möchte man in sich gehen und verstehen: “Was ist das für ein Ort? Wer sind wir? Warum sind wir hier? Warum passiert das?” Warum sehen manche Menschen das Raumschiff und andere nicht? Ich weiß nicht, warum. Ich glaube wirklich, dass es damit zu tun hat, dass wir nach innen gehen und erkennen, dass hier viel mehr vor sich geht, als das, was man mit dem bloßen Auge sehen kann. Und wir müssen in unser Inneres gehen, um zu verstehen, was vor sich geht. Es ist eine Selbsterforschung, die uns für andere Dimensionen, andere Realitäten und andere Möglichkeiten öffnet. An diesem Ort [der Erde] geht es nicht um Geldmärkte, Gartenzäune, darum, ein Auto und den besten Job zu bekommen. Es geht hier um viel mehr, als man mit dem bloßen Auge sieht.”

Quellen:

Pat Brown’s Unearthly Journey: From Fear to Awakening with Alien Encounter. Videoausschnitt vom 27.11.2023

https://www.latest-ufo-sightings.net/2023/11/the-incredible-saga-of-pat-browns-ongoing-alien-abductions-since-1988.html

Titelbild von Pixabay.com, free license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.