Archiv der Kategorie: Entführungen und Nahbegegnungen – USA

Alien-Begegnung in Chesterfield County, Virginia

Die amerikanische MUFON hat eine recht typische nächtliche Begegnung mit einem Alien-Wesen veröffentlicht, die bereits vor fast 15 Jahren stattgefunden hat. Die Zeugin hat jedoch jahrelang geschwiegen und nur mit ihrem näheren Umfeld darüber gesprochen, weil sie die Sache am Liebsten verdrängen wollte. Sie war zum damaligen Zeitpunkt 19 und ihr Mann 21 Jahre alt. Sie erwachte in der Nacht des 28. September 1996 um etwa drei Uhr morgens, und als sie ihre Augen an die Dunkelheit anpassen wollte, erblickte sie zu ihrem Erschrecken eine Gestalt, die vor dem Bett stand und mit der Hand das Bettgestell umklammert hielt. Sie versuchte sich zu bewegen, aber erkannte, dass es ihr nicht möglich war. Sie kämpfte gegen diese Empfindung an und schaffte es nach etwa 10 Sekunden, ihre Arme zu bewegen. Das Wesen schien aufgrund dieser Entwicklung nun selber überrumpelt zu sein und öffnete seinen Mund in einer scheinbar überraschten Geste. Daraufhin drehte es sich um und rannte in Richtung der Küche, wobei die Zeugin deutlich die Schritte und die Bewegungen hören konnte – das Wesen hatte eine physische Gestalt und damit auch ein erkennbares „Gewicht“, was eine Halluzination noch viel unwahrscheinlicher werden lässt. Interessanterweise waren ihr Freund und der am Boden schlafende Hund an diesem Ereignis völlig unbeteiligt, als ob sie irgendwie weggetreten wären.

Alien-Begegnung in Chesterfield County, Virginia weiterlesen

Interview mit Jim Sparks

Beitrag von: Bellatrix

Jim Sparks ist seit 19 Jahren Betroffener und hat seine Erlebnisse auch in einem Buch veröffentlicht. Es trägt den Titel „The Keepers“ (Die Bewahrer) und steht auch auf der Liste meiner nächsten Buchbesprechungen im Forum.

Jim Sparks ist insofern eine Ausnahme unter Betroffenen, da er sich seit Beginn seiner Erlebnisse an, wie er selbst sagt, 95-98% bewusst erinnern kann. In den 19 Jahren seiner Erlebnisse hat er eine schwierige Entwicklung durchgemacht, was die Interaktion mit den Wesen (den Greys) anbelangt. Er beschreibt, dass er in den ersten 6 Jahren durch dasselbe Trauma gegangen ist, wie viele andere Betroffene. Er wusste nicht, was geschieht, hatte Angst und wehrte sich gegen die Wesen, schrie und beschimpfte sie. Die Folge davon war, dass er in diesen ersten Jahre während eines Erlebnisses in der Regel paralysiert wurde. Mit der Zeit veränderten sich die Begegnungen jedoch und entwickelten sich hin zu einer Zusammenarbeit mit den Wesen, die Sparks heute als „fantastisch“ bezeichnet.

Was er zu sagen hat, ist sehr interessant. So berichtet er, dass das Entführungsphänomen sehr viel weiter geht, als uns allen bewusst zu sein scheint, da die Erinnerungen daran blockiert sind. Sparks spricht von Massenentführungen von gleichzeitig hunderten Menschen, die während diesen Episoden Unterweisungen bekommen, welche im Unterbewusstsein gespeichert werden. In diesen Unterweisungen geht es in erster Linie um unseren Planeten, die Schäden, die wir verursachen und eine Möglichkeit, die Katastrophe abzuwenden.

Interview mit Jim Sparks weiterlesen

Shelley Martin

Beitrag von: Igura

MÖGLICHER ENTFÜHRUNGSFALL
Fallstudie 2
Name: Shelley Martin (Name zum Schutz der Privatsphäre geändert)
Verheiratet
Sunman, Indiana


KONTAKTAUFNAHME

Shelley setzte sich vor beinahe einem Jahr zum ersten Mal mit mir in Verbindung, um mir von ihrem Verdacht zu erzählen, dass sie und ihre Familie Entführte wären. Sie war sehr verängstigt von ihren Erlebnissen, und es waren noch zwei Anrufe von Nöten, um sie von einer eingehenderen Untersuchung der Geschehnisse zu überzeugen, damit wir herauszufinden konnten, was in ihrem Leben vor sich geht. Shelley stimmte schließlich einer Rückführung zu. Sie hat mir mitgeteilt, dass sie glaubt, ihren Mann an Bord eines Raumschiffs gesehen zu haben und vermutet außerdem, dass auch ihre Kinder Entführte sein könnten. Eines der Kinder hat große Angst vor sämtlichen Dingen, die eine Verbindung zu UFOs aufweisen und weigert sich selbst heute noch, über diese Thematik zu sprechen, obwohl er jetzt schon älter ist.

Im Anschluss an die Rückführungssitzung erfahren wir, dass auch Shelleys Mutter eine Entführte ist. Shelley hat mir mitgeteilt, dass ihre Mutter sehr religiös ist und deshalb immer dachte, dass ihre Erfahrungen irgendwie mit Dämonen oder anderen bösen Dingen in Zusammenhang stünden. Als Fallermittler bin ich zu der Auffassung gelangt, dass auch Shelleys Mutter im Laufe ihres Lebens Entführungen erfahren hat.

Shelley Martin weiterlesen

Linda Abrams

Schnellzugriff: Hypnosesitzung
MÖGLICHER ENTFÜHRUNGSFALL
Fallstudie 8
Name: Linda Abrams (Name zum Schutz der Privatsphäre geändert)


Hypnosesitzung

18. Februar 2005
Hypnosetherapeutin: Peggy Gorsuch

Linda teilt Peggy unter Hypnose mit, dass sie bereits in sehr jungen Jahren von Wesen besucht wurde. Die früheste Erinnerung an ihr Erscheinen stammt aus einer Zeit, als sie nur ein Jahr alt war. Sie erklärt, dass sie bereits damals körperlich untersucht worden ist. Sie erinnert sich an ihre Augen und reagiert sehr emotional, während sie über das Geschehen spricht. Sie spürte, wie zwei Wesen sie betrachteten, während sie in ihrem Kinderbett lag.

Peggy fragt Linda, was die Wesen von ihr wollen. Linda antwortet, dass sie ihre DNA überprüfen und es etwas mit Genetik zu tun hat. Peggy führt Linda in eine spätere Zeit zurück, die mit einem weiteren Entführungsereignis verbunden ist.

Linda Abrams weiterlesen

Jerry Backer

Beitrag von: Igura

MÖGLICHER ENTFÜHRUNGSFALL
Fallstudie 3
Name: Jerry Baker
Alter: 50
Glendale, Ohio
Datum der Kontaktaufnahme: 22.09.2003


Bericht des Zeugen:

Gestern Abend sprach ich ausführlich mit einem Herrn Jerry Baker aus Glendale, Ohio. Ursprünglich hatte sich Jerry im September letzten Jahres mit Kenny Young vom UFO Research Cincinnati (http://home.fuse.net/ufo) in Verbindung gesetzt. Zu dieser Zeit hatte ich noch keine Vorbereitungen in die Wege geleitet, wie ich mit möglichen Entführungsopfern verfahren sollte, und entschied mich deshalb dafür, mich erst dann mit seinem ausführlicheren Bericht auseinander zu setzen, wenn ich dazu in der Lage wäre, ihn hinsichtlich seiner Fragen weiterzuhelfen und ihn in weiteren Schritten zu beraten. Herr Baker berichtete mir von mehreren Ereignissen, die in seinem Bewusstsein mit Erinnerungen an Entführungen verknüpft waren, und von seltsamen Träumen, die er nicht genau einzuordnen wusste. Die letzte Entführung lag seiner Einschätzung nach gerade einmal ein Jahr zurück.

Im Alter von 8 Jahren wachte er eines Nachts auf und entdeckte, dass sein Kopfkissen in Blut getränkt war. Sein Bruder schlief zu dieser Zeit im selben Zimmer, und er schaffte es, ihn wach zu kriegen. Als seine Eltern später ins Zimmer kamen, waren sie angesichts der Menge des Blutes sichtlich erschrocken. Zwei Tage später konnte er sich seiner Aussage nach daran erinnern, dass ein längliches, hartes Objekt aus seiner Nase ausgetreten war. Als kleiner Junge von 8 Jahren wusste er nicht, um was es sich dabei handeln könnte, und warf es einfach weg.

Jerry Backer weiterlesen

Greg Smock

Beitrag von: Igura

MÖGLICHER ENTFÜHRUNGSFALL
Fallstudie 1
Name: Greg Smock (Name mit Einwilligung des Zeugen verwendet)
Alter: 48
Verheiratet, kinderlos
Pleasant Plain, Ohio


Im folgenden wird der erste Bericht veröffentlicht, den wir über eine mögliche Entführung aufgenommen haben, die sich vor ungefähr 2 Jahren ereignet hat. Durch drei Rückführungen, die der Entführte an verschiedenen Zeitpunkten durchführen ließ, drangen jedoch zusätzliche Erinnerungen an weiter zurückliegende Ereignisse in sein Bewusstsein zurück.
Zunächst folgt eine Übersicht über das erste Gespräch, das wir miteinander geführt haben. Dem schloss sich ein Besuch in seinem Haus an. Er zeigte uns das Fenster, durch das er seiner Ansicht nach entführt wurde und das Gebiet, in dem er sich seiner Erinnerung nach in der Luft schwebend wahrgenommen hat.

Bonnie Appleton

Beitrag von: Igura

MÖGLICHER ENTFÜHRUNGSFALL
Fallstudie 9
Name: Bonnie Appleton (Name zum Schutz der Privatsphäre geändert)
Clermont County, Ohio



Zusammenfassung der Hypnosesitzung:

Bonnie wird an den Zeitpunkt zurückgeführt, an dem sie sich zum ersten Mal bewusst daran erinnern konnte, ein Wesen gesehen zu haben. Zu dieser Zeit war sie 14 Jahre alt und war gerade von der Kirche nach Hause gekommen. Während sie sich für das Bett fertig machte, erblickte sie ein weißes Gesicht im Fenster. Sie glaubte damals, einen Mann erkennen zu können, der sich einen weißen Strumpf über den Kopf gezogen hatte. Seine Augen sahen jedoch nicht menschlich aus. Dafür waren sie zu groß, schwarz und glänzend.

Bonnie erfuhr einen Zeitverlust, und als ihre Mutter später ins Zimmer kam, war sie verärgert, weil Bonnie noch immer ihre Kleidung trug und nicht ins Bett gegangen war.

Unter Hypnose erinnert sich Bonnie an die Geschehnisse, die sich ab dem Zeitpunkt angeschlossen haben, an dem sie das Gesicht im Fenster gesehen hatte. Sie war in das Innere eines Raumschiffs „geschwebt“. Sie erinnert sich daran, auf einem kalten metallischen Tisch zu liegen und bewegungsunfähig zu sein. Als Peggy fragt, warum sie dort hingebracht wurde, antwortet Bonnie, weil sie wollen, dass sie deren Baby bekommt.

Bonnie Appleton weiterlesen